Selbstgenähter Polsterbezug

Kommentare 4

In den letzten zwei Tagen wollte ich mich andersweitig kreativ betätigen, und da ich so und so neue Polsterbezüge für meine vielen Polster auf meiner Sofa brauchte, war ich so mutig und habe die Nähmaschine angeschmissen. Ich bin wahnsinnig schlecht im Nähen, war in der Schule auch immer im technischen Werkunterricht, da ich mit so textilen Kram nichts anfangen konnte. In meiner jetzigen Schule muss ich jedoch alle beide Fächer belegen und ich stand vor einem kleinen Problem – ich konnte nicht einmal irgendetwas nähen! Mithilfe meiner Oma (Danke♥) lernte ich ein bisschen herumzunähen, hab das Ding jetzt ein Jahr unberührt gelassen und vorgestern habe ich einen neuen Nähversuch gestartet.

Ich habe billigen Stoff genommen – ich wollte zuerst einen Testpolster machen – und bin erstmal zu NKD gelatscht und hab mir ein verbilligtes Spannleintuch in grau (2€) gekauft. Ich wusste zwar, dass dieser Stoff noch blöder zu nähen war, aber ich wollte es zumindest versuchen. Zuallererst habe ich den Gummizug heruntergeschnitten, und die Ecken aufgeschnitten, dann hab ich meine Oma angerufen, die mir bei den Maßen geholfen hat. (Für einen 39cmx39cm Polster nahm ich 41cmx93cm)
Dann gings auch schon los – da es mein Testpolster war, hab ich mir nichts dabei gedacht – ich hab einfach wild drauflos genäht. Vorher die Enden bisschen zusammengenäht, dann die Seiten vernäht, umgedrecht und TADAA – der Polsterbezug war fertig. Ich wollte ihn erstmal ausprobieren und durch den dehnbaren Stoff legte er sich super über meinen Polster. Ich war so begeistert, dass ich ihn noch gleich bemalte:

polsterselbstgemacht11

Das Bemalen dauerte fast länger als das Nähen selbst, da ich die Schablonen fürs Motiv erst Stück für Stück ausschneiden musste – und bei den kleinen Ästchen dauerte das fast eine halbe Ewigkeit (und hier sind manche Äste schon einfach weggelassen). ;)

Jetzt hat mich das Fieber gepackt und ich werde auch meinen anderen Polstern noch ein neues Gewand verschaffen – habe ja jetzt Semesterferien!

 

4 Kommentare

  1. Ich kommentiere mal unter mein Lieblingskissen ;)
    Ich bin ganz aufgeregt, weil MICH jemand danach fragt, wie die Sahnesauce geht! :D

    Also ich mache das so (für ein Paket Tortellini):

    Eine halbe Zwiebel glasig in ein bisschen Fett anbraten, halbe Packung gekochten Schinken in kleine Vierecke schneiden und dazu anbraten. Wenn das schön brutzelt, einen Becher (200ml) Sahne dazu. Ich mache dann immer noch einen Schwapser Milch dazu, sonst bräuchte man noch mehr Sahne. Das ist das Grundgerüst. Dann würze ich mit Salz und Pfeffer, aber DANN kommt das wichtgste: TeloFix und Kräuter der Provence. Ich weiß gar nicht, wo es Telofix zu kaufen gibt, ist sowas ähnliches wie Aromat-Pulver von Maggi. Ich weiß, dass mein Opa uns das immer vom Markt mitbringt ;)
    Kräuter der Provence sind bei uns tatsächlich aus der Provence. Aber die kriegt man ja auch in jedem Laden.
    Was ich bei der Tortellini-Sahnesauce wichtig finde ist, dass sie schön würzig ist, besonders eben durch das TeloFix. Im ersten Moment kann man da ruhig denken „ohje, das war zu viel“, weil die Tortellini das ganze wieder etwas neutralisieren.

    Boah und jetzt hab ich Bock zu kochen.
    Das geht nämlich noch dazu echt ratz-fatz! :)

    • Hihi. :)

      Dankeschön Lena, weißt du was ich mache? Morgen koch‘ ich deine Sahnesoße und wenn sie gelingt, dann werd‘ ich es auf meinem Blog posten – Telofix kenn ich zwar nicht, aber Aromat wirds auch tun. :) Und Kräuter der Provence hab ich natürlich zuhause – ob sie jetzt wirklich aus der Provence kommen – darüber lässt sich wohl bei mir streiten. *grins*

      Nochmaaal danke, ich liebe Sahnesoßen, bekomm aber nie eine richtig gute selbst hin :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:(( ;) *daumenoben* *coffee* *beer* :D :* *daumenunten* more »