How To: Find a new Home

Kommentare 1

Eigentlich müsste dieser Beitrag vor dem How To zum Umziehen kommen, jedoch haben wir erst jetzt eine Wohnung gefunden, die uns zusagt. Ursprünglich wollten wir schon dieses Wochenende die Umzugskartons einpacken und in eine neue Bleibe wechseln. Wir haben aber nichts Passendes gefunden und wollten uns noch etwas Zeit lassen. Zufällig hatte uns die letzte Wohnung, die wir uns angesehen haben, sehr gut gefallen. Individuell, offen und auch klein (ich liebe kleine Wohnungen!) – so sollte sie sein, so ist sie jetzt nun auch.

Ich kann euch hiermit offiziell 5 Tipps zur Wohnungssuche bereitstellen! (Langsam, aber sicher mag ich das HowTo-Schreiben eeeecht gerne!  :D )

1. Sei dir sicher, was du unbedingt brauchst! Mach dir eine innerliche Liste, welche Erwartungen du an eine Wohnung stellst. Welche Dinge brauchst du unbedingt, auf welche könntest du verzichten? Verzichte nie auf Dinge, die du unbedingt haben möchtest – das wird dich nur unglücklich machen!

2. Wie immer: Fange früh genug mit der Suche an! Dieser Punkt wäre uns fast zum Verhängnis geworden, eigentlich hatten wir vor, erst im September umzuziehen, durch eine Verschiebung hätten wir doch im August umziehen sollen – 1 Monat ist definitiv zu wenig, wenn man wirklich etwas Passendes finden möchte. Sicherlich kann man Glück haben, aber trotz allem sollte man sich mehr Zeit geben.

3. Suche in allen möglichen Medien! Alle möglichen Regionalzeitungen durchstöbern, Online-Portale (einfach Google fragen!) und auch einmal die örtlichen Maklerhomepages zu durchsuchen kann nicht schaden. Anschauen kostet nichts außer Zeit und kann auch noch Spaß machen. Achte jedoch auf die Aktualität auf den Online-Medien – es kann durchaus sein, dass jetzt noch Wohnungen vom März angeboten werden – meistens sind diese Leute schon tierisch genervt, wenn immer wieder jemand für die Wohnung anruft.  *blush*

4. Hol‘ dir eine zweite Meinung! Hast du eine Wohnung gefunden, die dir gut gefällt? Nimm einen Plan mit nach Hause oder besichtige gleich mit einem Freund oder einer Person, der du vertraust. Eine zweite Person denkt vielleicht an Dinge, die du vergisst oder erinnert dich an deine selbst gesetzten Erwartungen für deine Traumwohnung. Sie sollte dich aber gut kennen, vielleicht fällt ihr noch etwas ein, welche Details für dich noch fehlen würden? Sie könnte auch gute Ideen haben, wie man aus einem vermeintlichen Flop eine geeignete Wohnung basteln könnte. Kurz: Nimm dir jemanden mit!  *mädl*

5. Der Mietvertrag – oder: Lass‘ dich nicht übers Ohr hauen! Ich habe das Glück, dass ich einige Leute in meiner Familie habe, die sich mit solchen Dingen auskennen. Gehe jedes Detail durch und wenn du dich nicht auskennst, frage lieber nach – es könnte dich teuer zu stehen kommen! Informiere dich über die Gesetzeslage und akzeptiere keine Wirrwarr-Lösungen. Falls du bei einem Makler unterschreibst, lass dir alles erklären – der bekommt ja auch Geld für das. Einige wichtige Punkte sind: Wer kümmert sich um die Hausverwaltung, gibt es eine Gebäudeversicherung, welche Dinge muss man selbst bezahlen, wie lange geht der Mietvertrag und wann muss man einen Nachmieter suchen? (Falls irgendjemanden noch etwas einfällt – bitte in die Kommentare! *glühbirne*  )

Ich hoffe, ihr werdet fündig! ;)

1 Kommentare

  1. Die tipps muss ich mir abspeichern, wenn es mal bei mir so weit ist! :) Hilfreich!!

    Ich habe übrigens gar nichts gegen Windows, was PCs angeht – wie du kenne auch ich noch Windos 95, ich erinnere mich sogar dran, den Computer noch mit Befehlseingaben zu starten :D
    Meinen Laptop habe ich jetzt seit 4 Jahren und jetzt fängt er zum ersten Mal mit Altersschwäche an – vom Akku sprechen wir aber mal lieber nicht ;)

    Was die Laptops betrifft habe ich nur einfach das Problem, dass für alle plötzlich 2 Jahre so eine magische Grenze zu sein scheint – jeden den ich frage, egal zu welchem Modell und welcher Marke, sagt „ja so 2 jahre lief der super!“ – ähä? Mein Billigheimer für 450€ hat 4 Jahre gehalten! Das kanns ja nicht sein. Und da hört man halt von macbooks z.B. was anderes! Mich selbst stört Windows nicht und wenn man nicht ganz blöd ist, ist es ja auch easy zu bedienen – mich stören mehr die Geräte aussenrum, die wohl nichts mehr auszuhalten scheinen :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:(( ;) *daumenoben* *coffee* *beer* :D :* *daumenunten* more »