Wenn der Mann im Hause kocht – Kartoffelgratin

Kommentare 6

Zurzeit bin ich etwas am Kränkeln und hatte am Wochenende keine Kraft selbst zu kochen – gut, wenn man einen Mann zuhause hat, der sich, bewaffnet mit einem Kochbuch an die Zubereitung des Abendmahls versucht! (Eigentlich kann er gut kochen, wenn er das Gericht schon öfter gemacht hat, er vergisst nur ab und zu, dass ich nicht ganz so scharf esse, wie er ;) )

kartoffelgratin_bkEr hat also ein Kartoffelgratin versucht – und es ist gut gelungen! ; ) Da er jetzt schon weiß, dass ich so ziemlich alles blogge, was wir das erste Mal zuhause essen,  hat er ganz von selbst darauf gedacht, dass ich es vielleicht fotografieren will und hat die Kartoffeln extra schön aufgelegt. Süß, oder? : ) Leider haben wir in der Küche echt so schlechtes Licht, ich weiß zurzeit echt nicht, wie ich halbwegs annehmbare Fotos zusammenbringen soll.. Aber ich mach halt „Real-Life-Food-Photography“! ; )

kartoffelgratin1_bkWenn der Mann im Hause kocht, dann sieht auch die Küche bisschen anders aus – ich könnt‘ ja bei soviel Wirr-Warr gar nicht mehr arbeiten, aber das muss ja er wissen!  *laugh*

Was braucht man für ein einfaches Kartoffelgratin?
– ca. 1kg Kartoffeln
– 1 Becher Schlagobers
–  etwa 1/4 Liter Milch – je nach Auflaufformgröße
– Muskatnuss
– Salz, Pfeffer, Kräuter

Wie gehts?
Die Kartoffel müssen geschält werden und dann in ca. 1mm dünne Scheiben geschnitten werden (oder gehobelt, je nach Ausrüstung der Studentenküche ;) ). Wenn du eine Auflaufform ohne Beschichtung hast, musst du sie mit Butter einstreichen, damit du das Gratin dann auch wieder raus bekommst. Die Kartoffeln werden in die Form eingeschichtet und nebenbei kannst du (wenn du multitaskingfähig bist) den Schlagobers mit der Milch zusammen in einem Topf aufkochen und mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen. Vom Muskatnuss sollte nicht zuviel hinein, da es sonst ziemlich bitter wird. Die Soße kannst du etwa 10 Minuten einkochen lassen, jedoch darf es nicht unbeaufsichtigt bleiben – kocht sehr leicht über! ; )

Die Soße dann über die Kartoffeln verteilen und die Auflaufform mit Alufolie bedecken. Bei 200°C für mindestens 15 Minuten backen und dann darfst du die Alufolie heruntergeben. Das Gratin noch etwa 10 Minuten weiterbacken, damit die Oberfläche ihr typisches Aussehen bekommt.

kartoffelgratin2_bk(Die Soße darf ruhig etwas dicker sein – das Überkochen ist jedoch wirklich zu beachten, geht irre schnell!  O__o )

kartoffelgratin3_bkGeschmeckt hat es sehr gut und für das erste selbstgemachte Kartoffelgratin hat es super geklappt! ; )

 

6 Kommentare

  1. Bitschi sagt

    Haha vielen Dank! Jetzt weiß ich schon, was es diese Woche noch am Teller gibt. :P
    und gute Besserung, Becci! :)

  2. Ja, da Maxi ist sehr brav! :)
    @Bitschi: Ja, super einfach und wirklich gut! :) Danke, mir kommt schon vor, dass ich gar nicht mehr gesund werd ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:(( ;) *daumenoben* *coffee* *beer* :D :* *daumenunten* more »