cupcakes4

Schoko-Schwarz-Weiß-Cupcakes

Kommentare 9

Am Samstag hatte ich das erste Mal so richtig gekocht für Besuch. Also so mit Absicht, wenn der Besuch nur fürs Essen kommt. Und es hat mir Spaß gemacht – wer hätte das vor Jahren mal gedacht? ; ) Damals konnte ich meinen misslungenen Pudding lange nicht verdauen und hab‘ mir geschworen, nie wieder einen Kochlöffel in die Hand zu nehmen. Ich denke, das wäre ein großer Fehler gewesen, immerhin macht es wirklich Freude, den anderen beim Essen zuzusehen!

Fotos von Samstag gibts in einem anderem Post, weils da nicht so viele gibt und ich euch die Rezepte auf jeden Fall auch noch ans Herz legen wollte.


cupcakesAm Freitag habe ich glücklicherweise ja noch eine Tülle für die Cupcakes gefunden, die ich uuuunbedingt backen wollte. Einmal hatte ich das ja bereits probiert, aber dank einer zu kleinen Tülle und meiner derzeitigen Unfähigkeit Eischnee herzustellen, haben sie zwar nicht so schlecht geschmeckt, aber sie waren echt nicht sehr hübsch.

cupcakes5Das wollte ich unbedingt ändern – die sind doch schon viel hübscher geworden, oder nicht? ; )

Hier gibts mal das Rezept:

Für den Teig: (abgewandelt von hier)
– 2 Eier
– 8 EL Milch (bei Bedarf einfach noch etwas nach Gefühl hinzugeben)
– 125g Butter
– 100g Zucker
– 1/2 Pkg. Backpulver
– 1/2 Pkg. Vanillezucker
– 250g Mehl

– 4 El Kakaopulver
– 4 EL Milch
– 2 EL Zucker

Für das Frosting: (auch etwas abgewandelt von hier)
– 175g zartherbe Schokolade
– 55g Butter
– 1 Prise Salz
– 130g Sauerrahm
– 300g Puderzucker

Das Frosting hat bei mir für ca. 12 Cupcakes gereicht, der Teig ist etwas mehr, da jedoch die Muffins auch ohne Frosting super sind, habe ich das nicht so schlimm gefunden – ich kann nachdem ich gebacken habe, sowieso keine Cupcakes mehr essen – da waren mir die ohne Frosting lieber. ; )

So gehts: 
Die Eier schaumig schlagen, währenddessen den Butter etwas weicher werden lassen oder gleich im Wasserbad schmelzen. Dann 8 EL Milch, die Butter, den Zucker und Vanillezucker zu den Eiern geben und verrühren. Dann noch das Mehl und das Backpulver in den Teig geben und mixen. In einer anderen Schüssel den Kakao, Zucker und die Milch verrühren und ca. die Hälfte des hellen Teiges dazumischen. Jetzt kannst du die Konsistenz überprüfen, ist der Teig zu fest, gibts du einfach noch etwas Milch dazu. Die Muffinformen kannst du dann abwechselnd mit dem hellen und dem dunklen Teig füllen (nicht ganz anfüllen!) und dann zusätzlich in ein Muffinbackblech stellen, damit sie eine gleichmäßige Form bekommen. Die Muffins müssen ca. 20 Minuten bei 200°C im Ofen bleiben, jedoch empfehle ich, mit einer Stricknadel immer wieder zu probieren, ob die Muffins schon fertig sind. ; )

Dann müssen die Muffins auf jeden Fall ganz abkühlen!

Das Frosting ist wirklich super einfach und den Sauerrahm schmeckt man so gut wie nicht heraus, jedoch haben einige aus Deutschland lieber Schmand (für mich ist das zwar irgendwie das selbe, aber vielleicht ist bei euch „saure Sahne“ was ganz anderes, als bei uns Sauerrahm…) genommen (nachzulesen bei den Kommentaren – siehe Link oben!). Ich kann Sauerrahm empfehlen, war sehr gut. ; )

Die Schokolade  und die Butter im Wasserbad zerlassen und bisschen abkühlen lassen. Dann mit Sauerrahm und Salz verrühren, am Schluss den Puderzucker dazugeben. Klar, 300g sind sehr viel und das Frosting allein ist auch sehr süß, aber man isst ja nicht hunderte davon ; )
Ich hab es dann noch etwas durchgemixt und dann solange kalt gestellt, bis die Muffins ausgekühlt waren – dann war es super auf die Muffins aufzuspritzen und am Ende kamen tolle Cupcakes raus. ; )

cupcakes2Meine Freude war wirklich unbändig – was so eine Tülle ausmacht!

cupcake3Ein paar Silberkügelchen drauf und fertig!

cupcakes4Also, bevor ihr völlig gefrustet eure Backkünste verteufelt, macht euch auf die Suche nach einer großen Tülle! Falls ihr in Österreich wohnt – nicht aufgeben und wenn ihr genügend Zeit habt, bestellt den Kram einfach! In Geschäften findet man fast nie einzelne Tüllen, da kann ich ein Liedchen davon singen! ; )

Und, was sagt ihr?

 

 

 

9 Kommentare

  1. Vielleicht, wenn ich mal irgendeine geeignete Verpackung für Cupcakes finde, schick ich dir einen rauf nach Deutschland ;) Aber ich hätte noch eher die Angst, dass sie dann komplett kaputt ankommen – ich muss da mal andere Blogger fragen, wie die da immer tun, wenn sie sowas verschicken ;)

  2. ja du hast recht, sobald man mehr zeit hat, kann man sich auch „mehr“ um die bilder kümmern. aber ich finde deine bilder doch auch schon ganz gut. :)

  3. Pingback: Bye 2013. Welcome 2014!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:(( ;) *daumenoben* *coffee* *beer* :D :* *daumenunten* more »