grünkernfleischleibchen3

Grünkern-(fleisch)-laibchen – oder Grünkern-Frikadellen

Kommentare 1

Vor kurzem habe ich ganz verzweifelt Grünkernschrot in Österreich gesucht. Vergeblich, es gibt, wenn dann nur ganzes Korn und das auch nur sehr selten. Gefunden habe ich es nur bei Maximarkt, dm und bei unserem örtlichen Bio-Supermarkt – und wir sind wirklich mit so ziemlich allen Geschäften gesegnet. Schrot habe ich dann bei unserm Bio-Markt zwar auch nicht direkt bekommen, aber man kann dort das gekaufte Korn schroten lassen – immerhin etwas! :)
Mein erster Versuch mit Grünkern war eine Grünkernbolognese, die zwar geschmacklich nicht schlecht war, aber da ich das Grünkernschrot nur in heißes Wasser hineingeschüttet und nicht gekocht habe, ist es nicht besonders aufgegangen und somit hat es auch nicht so funktioniert, wie es sollte ;)

Beim zweiten Mal habe ich aber dann alles richtig gemacht und ich kann die Grünkern-(Fleisch)-„Loabal“, wie sie bei uns genannt werden, nur empfehlen. Auch dem Mann im Hause hat es wirklich gut geschmeckt! In Deutschland kennt man sie aber wahrscheinlich eher als Grünkernfrikadellen. ;)

grünkernfleischleibchenZutaten: (angelehnt an dieses Rezept)
– 125g Grünkernschrot
– 500ml Gemüsebrühe
– 1 Lorbeerblatt
– 1 Karotte
– 1 kleine Stange Lauch
– 1 Ei
– 1 Zwiebel
– ca. 50g geriebene Mandeln, je nach Belieben auch noch ca. 50g gehackte Mandeln
– Semmelbrösel (Paniermehl) je nach „Teigzustand“
– Olivenöl, Kräuter, Salz, Pfeffer, Gewürzmischungen…
– 1/2 Becher Sauerrahm + Kräutersalz (für Sauerrahmsauce)

Wie wirds gemacht?
Das Schrot mit kochender Gemüsebrühe übergießen und dann ca. eine Viertelstunde kochen (das Lorbeerblatt mitkochen) lassen, bis die Brühe vollständig aufgezogen ist. Dabei ist wirklich darauf zu achten, dass das Schrot nicht anbrennt, also öfters Umrühren. Währenddessen könnt ihr schon die Zwiebel, den Lauch und die Karotte schälen, waschen und ganz klein hacken. (Hab ich schon mal gesagt, dass ich den Zerkleinerer liebe, den ich gerade noch bekommen habe?) Es ist wichtig, dass es ziemlich klein ist, damit die Laibchen dann nicht zerfallen.

grünkernfleischleibchen2

Wenn das Schrot fertig gekocht ist, abkühlen lassen (schneller gehts im Kühlschrank), dann mit dem Gemüse, den Mandeln, dem Ei vermengen. Jetzt die Konsistenz des Teiges überprüfen, wenn er noch zu weich ist und auseinander fällt, solange Semmelbrösel hinzufügen, bis er fester und formbar wird. Bei mir waren das sicher noch mal ca. 50g bis es gut gepasst hat. Den Teig mit den Gewürzen abschmecken – gut sind italienische Kräuter oder Kräuter der Provence, Salz, Pfeffer und ich hab‘ noch etwas Gewürzmischung für „Fleisch“ dazu gegeben. (Ist auch vegetarisch, rundet aber die Laibchen gut ab!) Die Pfanne mit etwas Olivenöl auf kleiner Stufe erhitzen, Frikadellen/Laibchen formen und ca. 5 Minuten pro Seite braten und wenn möglich nur einmal wenden. Bei mir sind sie wirklich nicht zerfallen, aber es hängt vom Teig und von der Hitze der Pfanne ab – eher zu wenig aufdrehen, als zu heiß!

grünkernfleischleibchen3Für die Sauerrahmsauce einfach den Sauerrahm mit Kräutersalz abschmecken! Bei mir sind es ca. 10 Laibchen geworden, je nachdem wie dick man sie formt.

Wir hatten am nächsten Tag dann noch Kartoffelpüree dazu, das auch zu den traditionellen „Fleischloabal“ gut passt und für gut befunden. ;) Grünkern ist übrigens zurzeit das Einzige, dass auch den Mann im Haus überzeugt, wenn es um „Fleischalternativen“ geht. Es schmeckt auch wirklich sehr gut und macht es etwas einfacher, nicht immer nur Fleisch auf dem Speiseplan zu haben. Ganze Vegetarier werden wir wohl nie, aber es klappt wirklich gut, zuhause fast nur vegetarisch zu kochen und nur auswärts Fleisch zu essen, wenn man möchte – ich bin ja der Meinung, dass auch die Reduktion von Fleisch schon etwas bringt. *daumenoben*

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Mealinspiration #1 {weekly menu}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

:(( ;) *daumenoben* *coffee* *beer* :D :* *daumenunten* more »