Das erste Jahr mit Garten Wins and Fails

Kommentare 1

Die Sonne steht schon tief, an den wunderschönen Herbsttagen, die letzten Früchte versuchen noch etwas Wärme zu erhaschen. Das Gartenjahr nähert sich bei uns dem Ende, wir haben einiges ausprobiert, sind nicht mit allem sehr glücklich gewesen, leider. Hier gibt es einen kleinen Überblick.

garden_tomatoes

Wir haben ein Kraterbeet (Beet, das etwas wie ein Schwimmteich aussieht, an der unteresten Stelle ungefähr 20cm tief unter der Erde) ausgehoben und mit Mühe liebevoll Steine rundherum drapiert, aber es wird diesen Herbst noch zwei Hochbeeten weichen müssen. Die Schnecken sind viel zu gierig und haben uns alle Pflänzchen, die vorher schon mühevoll gezogen worden sind, gefressen. Das war wirklich schade und auch echt frustrierend. Daher gab es keine Zucchini aus eigener Ernte und bisher auch noch keinen Kürbis – die Pflanze hat sich nämlich auf einmal wieder hochgekämpft und vielleicht können wir EINEN einzigen Kürbis aus dem Garten genießen! :)

kürbis

Gefreut haben wir uns sehr über unsere Tomaten und Paprika! Vor allem Paprika haben wir so viele und sie sind wirklich wahnsinnig gut!

paprika

Wir haben große, rote Spitzpaprika und kleine orange Snackpaprika, die wir aus Kernen von Discounter-Paprika selbst gezogen haben. Das das so gut funktioniert, ist fast nicht zu glauben! Einfach die Kerne aus einem gekauften Paprika rausgeben, trocknen und schon bald im neuen Jahr ansetzen! Die „Bäumchen“ sind wunderschön anzusehen und sehr ergiebig!

paprika2

Tomaten haben wir einfach aus einem Samenpäckchen angesetzt und mit Tomatendünger versorgt. Sie wachsen bei uns in Töpfen auf der Terrasse – jedoch haben wir für nächstes Jahr schon den idealen Standplatz gefunden – an der ost-seitigen Hausmauer wurden die Tomaten dieses Jahr am schönsten. Sehr praktisch, da dort auch die Hochbeete platziert werden und alles sehr wettergeschützt ist.

Kartoffeln hatten wir nur wenige, auch dort werden wir nächstes Jahr wieder die Tonnenmethode verwenden. Bei dieser werden die Knollen in eine Tonne gelegt, mit Erde bedeckt und immer wieder angehäufelt, was die Knollenproduktion anregt. Am „Kartoffelacker“ ist das nicht so gut möglich gewesen. Außerdem erspart man sich das Ausgraben. ;)

Ich hoffe, euer Gartenjahr war etwas ergiebiger und freue mich schon auf unsere Hochbeete (mit Schneckenschutz!) nächstes Jahr!

1 Kommentare

  1. Uiii, so ein Garten ist wirklich was tolles! Wir haben leider nur einen Balkon, dafür ist der etwas größer. Ich habe wieder ziemlich erfolgreich diverse Kräuter selber gezogen. Das macht mir immer besonders Spaß, vor allem wenn ich dann am Ende der Saison die Samen wieder einsammeln kann für’s nächste Jahr.

    Mit Gemüse haben wir es auch versucht, allerdings hat das nicht so gut geklappt. Der Mangold ist super angewachsen und war wirklich hübsch und lecker. Die Karotten kamen auch, allerdings haben die jungen Triebe anscheinend furchtbar gut geschmeckt, denn von den Karotten war nach einer Woche nichts mehr zu sehen – vom Kater gefressen *daumenunten* Da half auch alles Schimpfen nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:(( ;) *daumenoben* *coffee* *beer* :D :* *daumenunten* more »