Alle Artikel in: untitled story

untitled story #3

Teil 1 – Teil 2 Sie überlegte heute nur kurz, ob sie die alte Stube oder die Veranda für ihr tägliches Rendezvous mit einem Glas Rotwein bevorzugt, es war vor einigen Tagen ein eisiger Wind in das Dorf gezogen, die Bäume waren mit glitzernden Eiszapfen übersät und sogar der widerstandsfähige Efeu sah etwas blass aus. Wie in Trance goss sie exakt ein Achtel Rotwein in das alte Glas, versuchte ein möglichst staubfreies Plätzchen in ihrer kleinen Stube zu finden. Nicht, dass sie nicht putzen würde, in diesem Haus setzte sich aber schon nach einigen Stunden wieder der Staub auf die viel zu alten Möbel. Sie ist keine schlechte Hausfrau, das war sie nie. Jeden Abend kochte sie sich ein aufwändiges Abendmahl, entgegen vieler Erwartungen der Dorfbewohner, heute war es ein Reistopf, chinesisch. Wenn man ihren Wohnort betrachtet, könnte man meinen, sie wär gänzlich altmodisch, dem war jedoch nicht so. Sie besaß sogar ein Mobiltelefon, sie benutzte es nur nie. Sonntags backte sie meist einen Kuchen, sie aß drei Stück davon und musste den Rest oft …

untitled story #2

Teil 1 Es kommen nur selten Menschen in den alten Laden, die meisten sehen nur durch die ergrauten Schaufenster, betrachten die liebevoll restaurierten Möbelstücke, als könnte das bloße Betrachten ihre Seelen heilen. Vielleicht verglichen viele ihr Leben mit einem dieser alten Möbel, wünschten sich, eine der vier geschickten Hände würde sie genauso reparieren, wie diese Möbelstücke einst bearbeitet wurden. Manchmal kamen reiche Menschen in den Laden, kauften eines der vergilbten Regale oder gar einen alten Schrank, die Leute aus dem Dorf waren sich jedoch sicher, dass sie nie die Magie des Ladens entdeckten. Sie bemerkte die Blicke der Menschen gar nicht mehr, sie versuchte wohl alles zu vermeiden, dass den Kontakt mit anderen Lebewesen beinhaltete. Sie sprach nie viel, nach der Arbeit verlässt sie sehr schnell den Laden, ja, sie rannte fast nachhause, flüchtete in ihr vertrautes Heim, der dunkelgrüne Efeu schloss alles Leben hinaus. Es hat niemand je versucht, mit ihr ein Gespräch zu beginnen, obwohl einige ältere Junggesellen sehr wohl Gefallen an ihr gefunden hätten, wollten höchstwahrscheinlich nicht enttäuscht werden und sahen ihr …

untitled story #1

Es ist so leise hier, sie sieht durch das dunkelrot gefärbte Weinglas hinaus in die Ferne. Seltsam, würde man denken, wenn man sie da so sitzen sehen würde. Die Jahreszeit ist undefinierbar, leicht schneien die Schneeflöckchen vom Himmel und trotz allem glaubt man ein laues Lüftchen um die entblößten Unterarme streifen zu spüren. Sie sitzt einfach nur da, auf dem alten Gartentisch, der jederzeit zu zusammenbrechen scheint. Die morschige Veranda ist vollkommen von Efeu überwachsen, der im Winter nur teilweise von Schnee bedeckt wird und im Frühjahr sofort wie die dunkelgrüne Farbe des Efeus hat. Unsterblich. Als sie morgens aufwacht, brummt ihr der Kopf. Zuviel Rotwein gestern, denkt sie angestrengt, sucht ihre Klamotten zusammen, bindet die Haare zu einem strengen Dutt und verschwindet im Badezimmer. Sie funktioniert wie eine Maschine, jeden Morgen dasselbe Szenario, jeden Morgen die gleichen Gedanken. Ohne Frühstück verlässt sie das Haus, läuft elfengleich den Weg entlang, raus aus ihrem tristen Zuhause. Der Weg zu ihrer Arbeitsstelle ist nicht weit, fünf Minuten im tiefsten Winter. Das geheimnisvolle Geschäft liegt fast in ihrer …