Alle Artikel in: Privates

Housewarming with Family

Genug umgezogen für’s Leben wäre ich ja schon vor einer Weile – wir haben uns noch einmal getraut. Bis zum Altersheim bleiben wir jetzt da. Der Plan wäre auf jeden Fall jetzt so, deswegen fanden wir, dass so eine Housewarming-Party schon mal sein muss. Eine steht ja noch aus, mit unseren Freunden wollen wir ja immerhin auch nochmal ordentlich die Bude einheizen. Ob ich das ganze Gekoche noch einmal veranstalte, bezweifle ich aber. Ich dachte schon, ich wäre in der Küche festgewachsen!   Damit ich nach dem Küchenmarathon auch alles essen kann, gab es so gut wie alles in vegan. Langsam gewöhne ich mich aber daran, die Milchprodukte einfach zu ersetzen oder wegzulassen. So tut meine Milchallergie doch noch was Gutes, ist immerhin gesund für den Planeten. ; ) Gut, beim Mozzarella konnte ich nicht schwindeln, auch wenn ich gern mal den Cashew-Flohsamenschalen-Mozzarella ausprobiert hätte. In Österreich versteckt sich das Zeug aber noch irgendwo.   Es kamen ca. 20 Personen, so genau weiß ich das leider nicht mehr, die Party stieg ja schon Anfang August. …

Augenblick

Manchmal glaubt man ja gar nicht mehr, dass es ganz oben schön sein kann, wenn der Weg schon grauenhaft und schwierig aussieht. Metaphorisch gilt das natürlich auch für das Leben allgemein, aber in diesem Fall meinte ich den Berg auf den wir fahren mussten, um in ein kleines, feines Skigebiet zu kommen. Es galt dann auch noch für meinen Bruder, der wohl nicht mehr glaubte, dass Skifahren lustig sein könnte. (hihi   ) Dieses Jahr habe ich den Winter ja nur ganz kurz gesehen und war wirklich wahnsinnig froh darüber, weil ich dem Schnee einfach nichts abgewinnen kann. Für einen Tag wollten wir trotzdem gern mal Pulverschnee unter den Brettln haben und sind auf eine kleine Alm in der Steiermark gefahren. Unten sah’s tatsächlich aus, als würd‘ da oben kein Schnee liegen. Grasgrüne Wiesen, strahlender Sonnenschein, mit zunehmender Höhe dann doch ein paar Fleckerl Matsch und erst im oberen Drittel sah die Welt um uns herum angezuckert aus. Ich konnte es dann ja fast nicht glauben, dass wir die letzten Meter Panik hatten, stecken zu bleiben. …

Bye 2013. Welcome 2014!

Neujahr, Altjahr – irgendetwas dazwischen feiern wir also heute. 2013 war ein sehr unterschiedliches Jahr, ereignisreich, voller Überraschungen und vor allem dem finalen „Erwachsen-Werden“. Immerhin habe ich dieses Jahr meine Matura abgeschlossen, bin in den Beruf eingestiegen und habe die erste, stressige Zeit als Kindergärtnerin jetzt schon hinter mir. Klar – es wird noch andauern, immerhin dauert es ja seine Zeit bis Ende Juli. ; ) Dieses Jahr hatte ich es das erste Mal mit einer „Zielliste“ versucht. Geschafft habe ich so einiges – wirklich stolz bin ich auf meine überwundene Selbst-Auto-fahr-Angst! Immerhin kann ich im Alltag schon angstfrei fahren (wer dieses Gefühl kennt, wird sicher bestätigen, dass es eine wahnsinnige Erleichterung ist, nicht mit Herzrasen in ein Auto zu steigen), nur bei kleineren Dingen bekomm‘ ich noch Angst. Ich hoffe, das wird im nächsten Jahr noch besser. Ich habe auch wahnsinnig viel Neues gekocht, dieses Jahr. Zwar hatte ich während der Maturazeit dafür ziemlich wenig Zeit, aber nach und nach geht es wieder besser. So gab’s Anfang des Jahres noch Schinken-Käse-Stangen, während es mit …

Luna, und das Leben

Es ist nicht ganz so, wie man sich das vorstellt. Raus aus der Schule, rein in den Job und endlich viel mehr Freizeit, weil nichts mehr fürs Lernen draufgeht. Witzigerweise habe ich tatsächlich mehr Zeit, aber auch mehr „müde“ zu bewältigen, denn immerhin sind 10 so ganz kleine Racker, vermischt mit anderen 10 ganz kleinen Wirbelwinden und noch ca. 15-20 größere Kids einfach ein körperlicher Fulltime-Job. Nach jetzt etwa einem Monat bin ich der Herausforderung aber schon gewachsen, Lust auf viel „Tun“ nach der Arbeit hab‘ ich aber immer noch nicht. Trotzdem muss ich sagen – ich bin super zufrieden mit meiner Berufswahl, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Ich bin ganz zuversichtlich, dass sich diese spätestens in einem Jahr bessern werden. Jetzt war also mindestens einen Monat hier Ruhe, währenddessen haben wir unsere Wohnung ein bisschen verändert, fertig sind wir aber noch lange nicht. Aaaaaber – ich wollte euch zumindest unseren neuen Kuschelpolster mit Kratzgarantie vorstellen! Das ist LUNA – jetzt schon so um die drei Monate jung, wild, wuschelig und einfach zum Liebhaben! Sie ist eine …

Ein bisschen Höhenrausch in Linz

Zwei Wochen Abstinenz – fast ein bisschen lang. Trotzdem war es einfach mal notwendig, Pause zu machen und sich auf das Leben zu konzentrieren, immerhin gab es wichtige Dinge zu besprechen und ein paar Entscheidungen zu verdauen. Jetzt habe ich zumindest teilweise wieder ein geregeltes Leben, in dem ich jetzt weiß, was ich so ab September jeden Tag mache, wir uns entschieden haben, erst einmal in unserer Wohnung zu bleiben und sie „nur“ ein bisschen aufmöbeln werden. Davon werdet ihr übrigens dann hoffentlich auch viel mitbekommen, da ich dank meiner Arbeitszeiten mehr Zeit für mich habe – und somit für meinen Blog! Heute will ich euch aber mal die Fotos von einem Tagesausflug zeigen, der sehr entspannend war und durchaus Kraft gibt, den täglichen Wahnsinn zu überstehen. Wir wollten uns ein bisschen mit Kultur vollbomben und hoch hinaus! Das Programm „Höhenrausch“ gibt es in Linz schon seit 2009, weil sie in diesem Jahr Kulturhauptstadt war. Ich hatte bis jetzt aber noch keine Möglichkeit da mal hin zu schauen, deswegen haben wir das jetzt an einem …

Rückblick – 1 Monat regelmäßig Sport

1 Monat Sport? Hat sich was verändert, ist es sinnlos oder bringt sich der Spaß etwas? Ich blicke zurück auf einen großen Kampf mit dem inneren Schweinehund! Das mit dem Sport ist ja so eine Sache, irgendwie fühlt man sich ja gut, wenn man ihn macht, aber die Überwindung ist zumindest bei mir ziemlich schwierig. Das eine Monat hat mich sehr angespornt, jedoch hat mir das Arbeiten jetzt die Lust wieder ziemlich zunichte gemacht. Ich bin müde, froh, dass ich mal etwas Ruhiges machen kann und somit fällt das „Auspowern“ einfach weg. Bin ja schon ausgepowert, wenn ich von der Arbeit zuhause bin. Im Juli war es aber durchaus gut, den Körper mal auf Hochtouren kommen zu lassen, obwohl ich bemerkt habe, dass mir Muskelaufbauübungen sehr viel mehr Spaß machen, als Ausdauerübungen. Ich finde, hier kann man Ergebnisse einfach schneller sehen und die motivieren mehr. Außerdem mochte ich es nie, dass ich außer Atem komme – somit fallen für mich viele Sportarten einfach aus. Dieses Gefühl der trockenen Kehle vom schnellen Atmen – ein NoGo …

Lieblingstrainingsapps (Android)

Jetzt ist die zweite Woche schon fast vorüber und ich bin stolz, dass ich es schon bis zur Halbzeit geschafft habe! Immerhin ist mein Schweinehund riesengroß und bellt mich immer von der Seite an, ich solle doch endlich mal liegenbleiben. Aber nix da – endlich ist der Muskelkater nicht mehr so stark wie am Anfang und ich kann mich langsam etwas steigern! Nach dieser Woche hab‘ ich schon Lieblingsübungen, die ich wohl bald ohne App machen werde, weil ich gerne Hintergrundmusik hätte und das bei den meisten Fitness/Workout-Apps nicht möglich. Trotzdem will ich euch noch meine Lieblingsapps vorstellen, immerhin braucht man anfangs ja Anregung! Als erstes will ich die „Tägliche Trainings GRATIS“ hervorheben, die ich jetzt seit zwei Wochen verwende. Sie ist wie schon aus dem Namen hervorgeht gratis und somit gut für Anfänger, die noch nicht wissen, ob das auch wirklich was für sie ist. Das einzige, was man dafür braucht, wären Hanteln, aber man kann diese gut mit Wasserflaschen ersetzen! Die Übungen sind gut veranschaulicht, am Anfang braucht man noch bisschen, um mitzukommen. …