Alle Artikel mit dem Schlagwort: ikea

IKEA-Schrankprojekt

Wir hatten ja ein kleines Schrankproblem bei uns zuhause, vor allem weil wir einfach keine Wohnung haben, die 08-15-Maße hat. Meistens ist sowieso etwas schief und der Architekt hat bei der Aufteilung auch eher Würfel geworfen, statt praktisch gedacht. Aber was solls – es hat wirklich Vorteile mitten in der Stadt zu wohnen, auch wenn ich sehnsüchtig auf meine grüne Oase draußen auf der Terrasse warte. Wir waren letzte Woche bei IKEA, um unsere vorige, ziemlich kreative, aber auch unordentliche Lösung endlich durch etwas „Standhafteres“ einzutauschen. (Die Regale lassen sich herausschieben, ein Schrank passt auf 1,50m nicht so gut, wenn man da auch noch Haushaltszeug, wie Staubsauger und Ähnliches verstauen soll…) Leider hatten wir da ziemliche Probleme, doch IKEA inspirierte uns und so wurde trotzdem noch etwas Besseres daraus!   Wir haben uns für zwei Bücherregale entschieden (Borgsjö), da sie nicht so viel kosteten, wie die Billy-Regale, aber trotzdem genauso tief waren. An der Schrankwand haben wir uns so ein superpraktisches Staubsaugeraufhängeteil hinaufmontiert – und mein Herzallerliebster hatte auch noch eine kreative Idee, wie wir …

Wohnungsfrust

Zurzeit stöbere ich andauernd in Einrichtungsblogs oder Ähnlichem herum, um meine „Wohndepression“ zu lindern. Unsere Wohnung ist zwar, wie ich finde, groß genug, aber trotzdem nicht ideal geschnitten. Vor allem der Schlafbereich macht mir noch Sorgen, weil es einfach noch nicht gemütlich genug ist. Wir haben ein Wohn-Schlaf-Arbeitszimmer, das wir mit IKEA-Möbeln voll gestopft haben. Jedoch gibt es in unserer Wohnung ziemlich viel „Platzverschwendung“, da wir ein sehr großes Badezimmer im Vergleich zum Wohnraum haben, und ziemlich große „Vorräume“. Eigentlich wollte ich die Wohnung erst auf dem Blog zeigen, wenn sie „fertig“ ist – ich glaube aber, dass ich da sowieso nie fertig werde – somit beginne ich in nächster Zeit mit kleinen Einblicken in unsere Welt! Jetzt werde ich jedoch dann eine Woche in Salzburg verweilen, da ich dort ein Praktikum in einer Krabbelstube machen darf/muss. Ich nehme vielleicht meine Kamera mit, vielleicht gibts irgendetwas Tolles zu fotografieren und natürlich zum Bloggen. Weiß man ja nie.Derweil werde ich in meinem Lieblingskatalog herumstöbern und meine Traumwohnung in Gedanken einrichten.   

Goodbye, old home!

Jetzt ist es bald soweit – wir werden unser altes Zuhause gegen vier oder mehrere neue, ungewohnte Wände eintauschen. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, wir waren schon zwei Mal bei IKEA, ich nähe die nächsten Polsterbezüge (huch, wie lange habe ich mich davor nur gedrückt  ), sammle Umzugskartons, die im Laufe der nächsten Woche befüllt werden. Heute habe ich noch ein paar Fotos im „Normalzustand“ gemacht, damit wir eine gute Erinnerung an die „fast erste eigene Wohnung“ haben. Sie war es ja doch nur „fast“, da sie im Haus meiner Eltern war und der Herr des Hauses erst seit ein paar Monaten sein Leben hier verbringt. Einige Dinge werde ich doch vermissen, wie zum Beispiel unsere „Stadt“. Hier gibt es allerhand Lebensmittelgeschäfte (super für meinen Schnäppchenwahn  ) und sehr, sehr viele Gaststätten. Alles in allem haben wir hier ein sehr hübsches, kleines Städtchen mit größtenteils netten Bewohnern. Es gibt wirklich fast alles in unserer Umgebung – 3 Badeseen, ein super (warmes) Freibad, einige Sportplätze und gutes Eis.  Der zweite Verlust ist meine geliebte, kleine …

Eine kurze Liebeserklärung

Man geht in dieses riesige Gebäude, bekommt Hitzewallungen, spürt pures Glück durch die Adern fließen und kann das Lächeln nicht mehr aufhören. Natürlich geht es nicht jedem so, nicht jeder spürt dieses Gefühl, dieses pulsierende Glück beim Anblick der genialsten Möbel, die es für mich gibt. Diese vollgestopften Räume, winzig kleine Wohnungen, die trotzdem diesen Wow-Effekt haben. Ich bin in meiner Welt, wenn ich dieses Einrichtungshaus gehe, mein Lebenstraum ist ein Haus voll mit diesen Möbeln, bei denen ich Herzrasen bekomme. Das Aufbauen ist mies, ich mach‘ sogar bei den leichtesten Dingen alles kaputt. Sieht man an meinen 5€-Tischchen, die ich nicht nach Anleitung aufgebaut habe, obwohl diese kinderleicht gewesen wäre. Bitte, IKEA, darf ich bei euch einziehen? ♥