Alle Artikel mit dem Schlagwort: zucchini

Kalte Zucchini-Suppe

Obwohl die sehr heißen Sommertage bereits am Wochenende waren, hab ich heute noch ein Gazpacho (ich nenne es mal so – Ähnlichkeiten hat es ja – es ist kalt! ) gekocht – es ist immer noch sehr schwül und am Wochenende soll es auch wieder ziemlich heiß werden. Für alle, die schon die ersten Zucchini im Garten haben – ab damit in den Kochtopf, es lässt sich auch was Erfrischendes für den Sommer damit zaubern! Ihr braucht: ca. 300-400g Zucchini (meiner ist so riesig, ich hab da einfach was abgeschnitten und nicht gewogen) 1l Brühe (Klare Suppe oder Gemüsebrühe, was ihr lieber mögt) 2 Becher Naturjoghurt (500g) 1 Zwiebel Gewürze: Majoran, Knoblauch, Pfeffer Wie gehts: Zucchini in der Hälfte zerteilen und die Kerne herausschaben (nur die Kerne, nicht zuviel vom Fruchtfleisch), dann in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel ebenfalls in Würfel schneiden und zusammen mit dem Zucchini etwa 5-10 Minuten anrösten. Ich verwende Olivenöl und röste etwas länger, damit es einen kleinen Hauch Röstgeschmack hat. (Besser wär das natürlich wenn man die Zucchini vorher noch auf …

Zucchini-Nudeln

Eigentlich wollte ich euch das Rezept noch am Dienstagabend reinstellen, leider musste ich aber schon so früh auf meinen Elternabend (Nein, ich bin noch kein Elternteil – ich war zum Zuschauen da) und dann noch nach Salzburg. Das sind Nudeln mit Zucchinisoße und wenn jemand auch so viel Zucchini zuhause hat, wie ich – ein wirklich leckeres Rezept – das noch dazu wirklich schnell geht. Was brauchst du? (für 2 Personen) 1 Zwiebel mind. 2 kleine Zucchini Schlagsahne 1/2 Würfel Gemüsebrühe eventuell etwas Milch Nudeln (hier in diesem Fall Spiralnudeln) Wie gehts? Die Zwiebel von der Schale befreien und klein hacken, die Zucchini in kleine Stäbchen schneiden (nach Belieben kann man die Zucchini zuerst schälen!). Den Zwiebel und die Zucchini in etwas Butter anrösten und dann je nach Kalorienzählverhalten ( ) zuerst Milch und dann Schlagsahne hinzugeben. Am Schluss den halben Suppenwürfel dazumischen. Den Zucchini weich köcheln lassen und nebenbei die Nudeln nach Packungsbeilage kochen. Praktisch ist – den Zucchini kann man eigentlich nicht verkochen, ob er zerfällt oder noch ganz ist, beeinflusst den Geschmack …

Zucchini-Cremesuppe, die Zweite

Heute hab ich endlich die Zeit gefunden, die Zucchinicremesuppe noch einmal zu kochen – mit Erfolg! Deswegen gibts heute das Rezept für alle Kochanfänger, die auch mal unabhängig von einer Päckchensuppe eine Cremesuppe kochen wollen.  Was braucht ihr?  3 Zucchini (wenn ihr kleine kaufen könnt) 500 ml Milch 1 Zwiebel 1/2 Becher Schlagsahne 1 Würfel Gemüsebrühe nach Wunsch: Creme fraiche Wie gehts?  Du brauchst unbedingt einen Pürierstab, die Erfahrung ohne Pürierstab würde ich keinem wünschen (Küche putzen, Kerne rausfusseln ^.^). Als erstes die Zwiebel würfeln und die Zucchini schälen, dann die Zwiebel mit etwas Butter glasig rösten und nebenbei den Zucchini würfelig schneiden. Alles ein bisschen anbraten und dann mit Milch aufgießen. Den Würfel Suppengewürz hineinbröseln und ca. 15-20 Minuten köcheln lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Suppe pürieren. Je nach Konsistenz noch Schlagsahne hinzugeben. Zum Servieren habe ich noch ein bisschen Creme fraiche in die Suppe getan – schmeckte auch sehr lecker! Da ich IMMER noch soviel Zucchini zuhause habe (das war ein halber Meter Zucchini), wird es noch ein paar …

What I’ve done today (+ klitzekleines DIY)

Eigentlich sollte ich lernen. Tu‘ ich aber meistens nicht so wirklich. Heute bin ich voller Tatendrang aufgewacht, leider wars erst 5:00 Uhr, da wollte ich auch noch nicht aufstehen – vor allem nicht in der letzten Ferienwoche.   In den letzten Tagen gabs einige Gerichte mit Zucchini, zum Beispiel eine bisschen vermasselte Zucchinicremesuppe, weil ich gar nicht daran gedacht hatte, den Zucchini zu schälen und mir dachte, mit einem Mixer bekomme ich das auch hin – leider wurde eher nichts daraus. Geschmacklich war es sogar gut, aber die Konsistenz war jetzt nicht der Hammer.  Der Herr des Hauses hat mir, so nett wie er ist, gleich am nächsten Tag einen Stabmixer bzw. einen Pürierstab gekauft. Demnächst gibt es dann das bebilderte Rezept, wenn ich das Endergebnis auch fotografieren kann.  Da dieser Zucchini sowas von riesig ist, ist immer noch die Hälfte im Kühlschrank, obwohl ich sogar schon Zucchininudeln damit gekocht habe. (Die waren übrigens wirklich lecker!) Heute habe ich dann, um mich vom Lernen zu drücken, eine neue Beschäftigung gefunden. Ich habe mir die Küche …