Meine Haustiererziehung klappt nicht, liegt aber nicht an mir, sondern an den zuckersüßen Blicken meines kleinen Hündchens – ehrlich!
Sie ist ja ein kleines Shi-Tzu-Mädchen, schon mindestens drei Jahre alt, und beherrscht den Hundeblick perfekt. Wir haben sie vom Tierheim, da hatte sie noch längere Haare, erinnerte irgendwie an ein überdimensioniertes Meerschweinchen. Wir haben sie aber jetzt scheren lassen, und langsam hab’ ich mich an die kurzen Haare gewöhnt und möchte es gar nicht mehr vermissen in ihre schnuckeligen Augen sehen zu können. (Konnte man vorher aufgrund der Haarmenge nicht wirklich erkennen – sie hat ja schwarze Augen!)
Neues Problem: Ich kann nicht mehr böse auf sie sein, egal was sie auch macht – und anstellen tut sie eigentlich seeeehr, seehr viel. Mit Mühe schläft sie jetzt wieder auf der Couch und nicht in meinem Bett (praktischer Fußwärmer!). Sie macht nichts Großes kaputt, aber kleine Dinge sind nicht sicher vor ihr – meine Dekohäschen sind alle nur noch ohne Fell! Haben ihr wohl ohne besser gefallen..
Aber man muss zugeben – diesem Hundeblick kann man niiiiiiiiiiemals widerstehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.