Monate: Mai 2013

Rhabarber-Kuchen mit Eischneehaube

Letztes Wochenende hatte ich Lust einen Rhabarberkuchen zu backen, weil ich auf frischen Rhabarber aus Opa’s Garten zugreifen konnte. Ich hab zwar noch nie vorher so einen gebacken, aber mit dem Rezept von chefkoch.de hat es wunderbar geklappt. Jetzt fehlt nur noch eine Tortenplatte – dann wär‘ ich happy.   Ihr braucht (leicht abgewandelt von hier): 200g Mehl 100g Butter 75g Zucker (+2 EL für den Pudding) 1/2 Pkg Backpulver 1 Pkg Puddingpulver 300ml Milch 5-7 Stangen Rhabarber je nach Größe (hab‘ sie nicht abgewogen, waren aber sicher mehr als 500g) 150g Puderzucker eigentlich: 3 Eier, schmeckt aber mit verunglücktem Eischnee und dadurch 5 Eiern auch gut Wie gehts: Eiweiß und Dotter trennen, Eiweiß kalt stellen. Aus Mehl, Butter, Zucker, Backpulver und den 3 Dottern einen Mürbteig kneten – wollte ihn zuerst mixen, bis ich drauf gekommen bin, dass man den ja mit der Hand knetet – und dann in den Kühlschrank stellen. Den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden, dann mit Zucker in einer Schüssel etwas stehen lassen. Währenddessen einen Pudding aus 300ml Milch …

Symbolbilder – DIY

Lange genug sind die Bilderrahmen ohne Inhalt herumgestanden – die Idee war ja schon lange da, die Zeit leider nicht. Am Freitag habe ich mir dann mal schnell Zeit dafür genommen, die Bilder zu basteln. Wenn ich mit dem Schlafbereich fertig bin, gibt es mal eine Rundumsicht – es fehlen aber noch ein paar Kleinigkeiten!   Du brauchst dafür nur ein altes Buch (wer sich Arbeit sparen will, nimmt eines in A4-Größe), einen Drucker, ein Bildbearbeitungsprogramm und ein Feuerzeug. Das alte Buch bekommt ihr auf einem Flohmarkt, aber ich habe extra darauf geachtet, dass es kein „besonderes“ Buch war, immerhin zerstört man es ja. Die Symbole habe ich großteils aus „Brushes“ (bei www.deviantart.com findet ihr tolle Brushsets!) zusammengebastelt, nur das Logo der Championsleague habe ich im Internet gesucht – aber er war nicht davon abzubringen.   Die Arbeitsschritte ergeben sich fast von selbst: Seite aus dem Buch „herausreißen“, Symbol in einem Worddokument genau ausrichten und dann schwarz/weiß drucken. Wie man den abgefackelten Rand hinbekommt, wisst ihr wahrscheinlich. Wie findet ihr die Bilderleiste beim Bett? 

Schichtsalat

Auch wenn das Wetter bei uns gerade nicht so toll ist, möchte ich euch diesen Schichtsalat ans Herz legen! Wir haben ihn kurz vor meinen Prüfungen gegessen, deswegen hat ihn mein fleißiger Mann im Hause (♥) zubereitet – er war wirklich super gut und auch am nächsten Tag in der Schule war er mal eine gelungene Abwechslung. Ihr braucht:  1 Tasse Reis 3 Äpfel 1 Dose Mais 3-4 Karotten 1 halbe Dose Ananas in Stücken (könnt auch eine ganze nehmen, wenn sie euch gut schmecken!) 3 Stangen Lauch 1 Pkg. Pizzakäse 3 gekochte Eier 1 Joghurt Essig/Öl/Gewürze nach Belieben je nach Belieben: 200g Schinken/Speckwürfel Wie gehts: Den Reis mit etwas Gemüsebrühe kochen, die restlichen Zutaten zerkleinern. Dann schichtweise in eine Schüssel geben – die Reihenfolge ist nicht so wichtig, besser wäre es natürlich eine Schüssel zu nehmen, die überall ca. den gleichen Durchmesser hat – wir haben sowas aber gar nicht. Ganz oben drauf gebt ihr eine Mischung aus Joghurt, Öl, Essig und Gewürzen (Dauerbrenner bei uns: Kräuter der Provence, Salz, Pfeffer, etwas Vegeta) und …

DIY – Hochbeet auf einer Terasse

Endlich ist auch die letzte schriftliche Maturaarbeit geschrieben – jetzt kommen „nur“ noch drei Wochen Vorbereitungszeit und die mündliche Matura auf uns zu, dann sind wir auch endlich „reif“ für den Beruf! In meinem „Garten“ auf der Terasse reift schon der Salat, der Zwiebel treibt wie verrückt aus und auch die Radieschen geben sich schon alle Mühe – und das mitten in der Stadt! Dank meinem lieben Mann zuhause ist das Gärtnervergnügen auch auf der Terasse möglich geworden – aber seht selbst! Verwendet haben wir ganz normales Holz aus dem Baumarkt, die Kiste ist 80x80cm groß, damit wir nicht soviel Erde hineinfüllen mussten, haben wir unten noch Styropor hineingelegt, dann mit einer Plane, ebenfalls aus dem Baumarkt, ausgelegt und ca. 200 Liter Erde hineingeschüttet. Ich hab dann auch noch den Pinsel geschwungen und alles angegraut, was ich gefunden hab! Ich bin schon ganz stolz auf unsere Gartenerfolge – auch drei Beerensträucher haben schon Einzug auf unserer Terasse gehalten, die gibt es aber erst am Wochenende zu sehen, wenn ich sie fertig „dekoriert“ habe. Weil unser Salat …

Frühlingsboten

Heute hatte ich keine Zeit für den Frage-Foto-Freitag, darum gibts nur ein paar Handyfotos, die ich letzte Woche im Park gemacht hab. Nur, weil halt der Frühling so schön wäre, wenn ich nicht lernen müsste. Ich liebe es ja, wenn es wieder grün auf den Bäumen wird, wenn wieder überall die kleinen Blätter sprießen und wenns wieder warm wird. Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei – aber für Handyfotos sind sie eh ganz passabel geworden. Ab nächster Woche Mittwoch zeige ich euch noch das „Gartenbeet-DIY“, das ich schon lange auf dem PC hab und jetzt schon viele kleine Pflänzchen drinnen sprießen. Dann verabschiede ich mich mal in den „Schriftliche-Matura-Modus“  und hoffe, ihr habt ein schönes Wochenende!