Tomaten und Mozzarella gehören für mich schon seit meiner Kindheit zum Leben dazu, ich wurde ganz maßgeblich von meiner Mama darauf geprägt. Soulfood vom Feinsten würde ich sagen, leider gibt es wenig Alternativen im pflanzenbasierten Kochen, die mir dieses Gefühl wieder schenken konnten – bis ich den Cashew-Mozzarella von “The Buddhist Chef” ausprobiert habe!

Der “Käse” rinnt vom Baguette, er ist leicht säuerlich, vor allem weil ich mehr Zitrone hineingebe, als im Originalrezept angegeben ist. Es erfreut mich außerdem, dass man für diesen Mozzarella nicht Unmengen an Cashews braucht und als einzige etwas ausgefallene Zutat Tapiokastärke zum Einsatz kommt. Diese gibt es im Asia-Laden deines Vertrauens – und los gehts mit dem Cashew-Mozarella-Vergnügen!

Zutaten für vier Baguette-Hälften

Es ist eigentlich viel zu einfach, um es Rezept zu nennen, allerdings ist es einfach viel zu gut, um es nicht unter die Leute zu bringen – wer weiß, vielleicht sind ja noch mehr unter uns, die diese Alternative noch gar nicht kannten?

Das Baguette wird mit Pesto bestrichen, mit Mozarella und Tomaten belegt und ab in den Ofen damit. Solange backen, wie du möchtest – ich sehe ja am liebsten dem Käseersatz beim Blubbern zu und warte bis er braun genug ist, um als überbacken zu gelten. Am Schluss noch schnell die Grillfunktion eingeschalten und dann das Caprese-Feeling genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.