Jetzt ist es bald soweit – wir werden unser altes Zuhause gegen vier oder mehrere neue, ungewohnte Wände eintauschen. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, wir waren schon zwei Mal bei IKEA, ich nähe die nächsten Polsterbezüge (huch, wie lange habe ich mich davor nur gedrückt  *tz* ), sammle Umzugskartons, die im Laufe der nächsten Woche befüllt werden. Heute habe ich noch ein paar Fotos im “Normalzustand” gemacht, damit wir eine gute Erinnerung an die “fast erste eigene Wohnung” haben. Sie war es ja doch nur “fast”, da sie im Haus meiner Eltern war und der Herr des Hauses erst seit ein paar Monaten sein Leben hier verbringt.

Einige Dinge werde ich doch vermissen, wie zum Beispiel unsere “Stadt”. Hier gibt es allerhand Lebensmittelgeschäfte (super für meinen Schnäppchenwahn  😀 ) und sehr, sehr viele Gaststätten. Alles in allem haben wir hier ein sehr hübsches, kleines Städtchen mit größtenteils netten Bewohnern. Es gibt wirklich fast alles in unserer Umgebung – 3 Badeseen, ein super (warmes) Freibad, einige Sportplätze und gutes Eis.  😛

Der zweite Verlust ist meine geliebte, kleine Küche. Die Küchenregale hat mir der Herr des Hauses aus IKEA-Möbeln gebaut und die Gewürzregale sind Füße des IKEA-LACK-Tisches. Ziemlich kreativ und praktisch, diese kleinen Regale. Das einzige, das mich bei dieser Küche ein bisschen gestört hat, waren die zwei Herdplatten, da man wirklich wenig Platz hatte. Bei Bedarf hatte ich zwar noch zwei Herdplatten zur Verfügung, weil ich so eine tolle Miniküche (Backofen & Kochplatten) im Regal stehen habe. Anfangs hatten wir immer Angst, dass uns das Regal abfackelt, aber bis jetzt ist nichts geschehen!  *daumenoben*

küche2

Bisschen unordentlich – aber alles da, was man so braucht. : )


küche1

Das Küchenregal – gebaut aus 5 LACK-Tischen um 4,99€, als Arbeitsfläche dient auch ein Schneidebrett von IKEA (die Tische sind immer noch schön oben)
Töpfe und Teller finden in den Bastkörben Platz & im Eck kann man noch Geschirrtücher aufhängen. : ) 

Freuen tu’ ich mich auf mehr Licht im Wohnraum, denn das war hier wirklich sehr schlimm. Es gibt ein Fenster zur Straße raus (zwar in Schaufenstergröße), das niemals diesen langen Schlauch beleuchten konnte. Für ein Geschäft ganz okay, zum Leben jedoch nicht ganz so toll. Definitiv mehr Ruhe haben wir in der neuen Wohnung auch, hier krachen die Autos ja genau beim Fenster vorbei.

Blick vom Küchentisch über ein Expeditregal (ja, bin raufgeklettert ^_^) in den Wohnraum. Auch im Bild – der Herr des Hauses und mein Bruder, beim FIFA12 spielen. 

Umgezogen ist auch mein Blog – der wohnt jetzt netterweise beim Robin, seinen Blog findest du hier! 🙂 Du kannst ihn dank seiner Hilfe ( *glühbirne* ) noch durch die alte Adresse aufrufen, die neue allerdings lautet: colorfulworld.at!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.