Inhalte filtern
Inhalte schliessen

Autoren

Alle Artikel mit dem Schlagwort: diy

Neujahrs-Motivation, oder…

Schreibtische sind eigentlich da, um zugemüllt zu werden, oder? (Bitte, sagt ja! Nicht, dass ich damit auch noch alleine da stehe, wäre ja peinlich!)  Manchmal packt mich aber dann doch der Ehrgeiz, und ich schreite mit vollem Tatendrang voran. Heute hat das vor allem etwas mit dem neuen Jahr zu tun, immerhin strotze ich vor Motivation für das nächste Jahr! Ordnung liebe ich eigentlich sehr – und dieses Jahr hab’ ich mir vorgenommen, mir mal öfter in den Hintern zu treten und einfach mal die Vorsätze auch einzuhalten. But first, let me take a Selfie! (Ok, nicht ganz. Das mit den Selfies klappt nicht ganz, auch nicht mit der Hilfe von meinem Bruder. Da schummle ich lieber mit dem Fernauslöser…) Meinen neuen Kalender habe ich aus dem Printable von Lemon Thistle und einer dünnen Sperrholzplatte vom Holzfachmarkt zusammengebastelt. Der kleine Fuchs da, das ist ein Besucher aus meinem Lieblingsschwedenmöbelhaus. Genauergesagt, aus der Weihnachtsabteilung – aber, aber, er bleibt noch bisschen hier. Nach meinem Eulenvogel steh’ ich jetzt total auf Füchse. Bin ja schon mal gespannt, was …

DIY – Papiertüten + Gifttags

Gerade noch rechtzeitig (für alle, die erst spät alle Geschenke beisammen haben und sie noch nicht eingepackt haben) zeige ich heute noch ein paar DIY-Ideen, die wirklich sehr leicht nachzumachen sind. Kurz vor Weihnachten gibts noch ein bisschen was für die Kolleginnen, immerhin darf ich ab Freitag in meinen wohlverdienten Urlaub gehen. So gefreut habe ich mich wohl noch nie auf eine Auszeit. ; ) Die Tüten habe ich beim Diskont-Papierirgendwasgeschäft gekauft, und einfach mal in meinen Drucker gelegt. Mit ein bisschen ausprobieren waren die Säckchen dann sehr schnell bedruckt. Unser Drucker ist allerdings noch recht neu, vielleicht verhaspelt sich euer alter Drucker damit. Unserer war nämlich darin Weltmeister – und das bei stinknormalem Papier! Meine Tüten sind ca. A5 – so habe ich eine Word-Seite (ich weiß, seeehr professionell) bisschen gestaltet und fertig sind die sehr schlichten, aber hübschen Tüten. Für die Gift-Tags habe ich mir einen symmetrischen (!) Tannenbaum aus dem Internet gesucht, auf die richtige Größe gebracht und auf schwarzes Tonpapier übertragen. Das Symmetrische ist hier ganz wichtig, immerhin könnt ihr dann …

Symbolbilder – DIY

Lange genug sind die Bilderrahmen ohne Inhalt herumgestanden – die Idee war ja schon lange da, die Zeit leider nicht. Am Freitag habe ich mir dann mal schnell Zeit dafür genommen, die Bilder zu basteln. Wenn ich mit dem Schlafbereich fertig bin, gibt es mal eine Rundumsicht – es fehlen aber noch ein paar Kleinigkeiten! 🙂   Du brauchst dafür nur ein altes Buch (wer sich Arbeit sparen will, nimmt eines in A4-Größe), einen Drucker, ein Bildbearbeitungsprogramm und ein Feuerzeug. Das alte Buch bekommt ihr auf einem Flohmarkt, aber ich habe extra darauf geachtet, dass es kein “besonderes” Buch war, immerhin zerstört man es ja. 😉 Die Symbole habe ich großteils aus “Brushes” (bei www.deviantart.com findet ihr tolle Brushsets!) zusammengebastelt, nur das Logo der Championsleague habe ich im Internet gesucht – aber er war nicht davon abzubringen. 😀   Die Arbeitsschritte ergeben sich fast von selbst: Seite aus dem Buch “herausreißen”, Symbol in einem Worddokument genau ausrichten und dann schwarz/weiß drucken. Wie man den abgefackelten Rand hinbekommt, wisst ihr wahrscheinlich. 😉 Wie findet ihr die …

DIY – Hochbeet auf einer Terasse

Endlich ist auch die letzte schriftliche Maturaarbeit geschrieben – jetzt kommen “nur” noch drei Wochen Vorbereitungszeit und die mündliche Matura auf uns zu, dann sind wir auch endlich “reif” für den Beruf! 😉 In meinem “Garten” auf der Terasse reift schon der Salat, der Zwiebel treibt wie verrückt aus und auch die Radieschen geben sich schon alle Mühe – und das mitten in der Stadt! Dank meinem lieben Mann zuhause ist das Gärtnervergnügen auch auf der Terasse möglich geworden – aber seht selbst! 🙂 Verwendet haben wir ganz normales Holz aus dem Baumarkt, die Kiste ist 80x80cm groß, damit wir nicht soviel Erde hineinfüllen mussten, haben wir unten noch Styropor hineingelegt, dann mit einer Plane, ebenfalls aus dem Baumarkt, ausgelegt und ca. 200 Liter Erde hineingeschüttet. Ich hab dann auch noch den Pinsel geschwungen und alles angegraut, was ich gefunden hab! 😉 Ich bin schon ganz stolz auf unsere Gartenerfolge – auch drei Beerensträucher haben schon Einzug auf unserer Terasse gehalten, die gibt es aber erst am Wochenende zu sehen, wenn ich sie fertig “dekoriert” habe. …

Little present for little ones – DIY

Am Donnerstag war ich den letzten Tag im Kindergarten, so als Praktikantin. Ich bin also praktisch schon fertig ausgebildet – ein tolles Gefühl, das sag ich euch 😉 Die fünf Jahre in der Schule sind sehr schnell verflogen und das letzte Jahr hat mich noch einmal in meinem Berufswunsch bestätigt und jetzt steht nur noch die Matura zwischen mir und meinem Ziel, als Kindergartenpädagogin zu arbeiten! 🙂 Bei der Verabschiedung ist es üblich, den Kindern ein kleines Geschenk mitzubringen. Ich hatte mit ihnen im Frühling Experimente zur Natur gemacht und wir probierten auch, welche Bedingungen so eine Pflanze zum Wachsen braucht. Damit sie ihre Erkenntnisse auch zuhause ausprobieren können, war meine Idee, jedem eine kleine Pflanze zu schenken, um die sie sich kümmern können. Kinder übernehmen sehr gerne Verantwortung und meine einzige Sorge ist, dass sie sie eher überwässern 😉 Die kleinen Tontöpfe bekommt man bei Baumärkten und ich habe ihnen das “Fleißige Lieschen” eingesetzt – natürlich kann es dann auch auf den Balkon gesetzt werden. Einen kleinen Marienkäfer habe ich noch als Dekoration hinaufgeklebt …

Hängetöpfe für Kräuter – DIY

Heute gibts noch ganz spät ein DIY für euch – ich war heute sehr fleißig und hab mal meine erste Bewerbung geschrieben, meine Tagesplanung für den Kindergarten am Donnerstag geschreibselt und jetzt noch das DIY abfotografiert. Leider natürlich mit “Blitzfotos”, aber es war ja auch schon so dunkel, als ich heimgekommen bin – egal, nun gibts das DIY ; ) Ihr braucht eine/n Faden/Wolle, die etwas aushält und nicht gleich ausfranst. Ich habe als “Topf” meine selbstbemalten Einmachgläser verwendet – und eine Schere. Die neugierige Katze könnt ihr getrost weglassen, aber in einer 1-Zimmerwohnung muss man mit dieser leben (Fäden sind ja sooooo interessant!) Von der Wolle schneidet ihr jetzt acht gleichlange Stücke herunter – je nachdem, wie hoch ihr den Topf dann hängen wollt. Die acht Fäden verknotet ihr unten fest. Jetzt legt ihr immer zwei Fäden zueinander und befestigt den Knoten am Anfang mit irgendetwas am Tisch/Boden/Brett, das erleichtert das Verknoten jetzt dann ungemein. Jeweils die zwei Fäden, die ihr zusammengelegt habt, verknoten. Wie am Bild zu sehen ist, braucht man zwei Knoten. …

Bilderwand im Wohnzimmer

Am Wochenende haben wir die Bilderwand im Wohnzimmer endlich aufgehängt, weil ich mich dazu motivieren konnte, den großen Bilderrahmen endlich schwarz zu bepinseln! ; ) Wir hatten schon lange vor, das Puzzle aufzuhängen und hatten glücklicherweise den Bilderrahmen dazu geschenkt bekommen, weil es sonst wahrscheinlich noch länger nicht hängen würde! Der Rahmen wurde einfach ein bisschen abgeklebt um nicht das ganze Glas anzumalen und dann mit meinem Lieblingsmalutensil bemalt – die gute, alte Acrylfarbe! Im Endeffekt sind dann alle Rahmen schwarz, bis auf einer, der ist auch ein DIY-Projekt und wurde wegen dem “Innenleben” weiß angemalt. Bilder aufhängen will gelernt sein – habe einige Pläne gemalt, bis mir einer gefiel und die Umsetzung ist dann noch einmal ein interessanter Schritt! ; ) (Ich hoffe mal, keinem fallen die fehlenden Puzzleteile auf den ersten Blick auf – das Puzzle ist eben laaaaange nur herumgelegen *grins*) Ansonsten sind das derweil noch persönliche Bilder, aber das Ganze ist ja erweiterbar und es sollen noch ein paar “weise” Dinge hinkommen. : ) Trotzdem werde ich mein Ziel auf der …

DIY-Baumwolltasche

Am Montag habe ich begonnen, eine fast stinknormale Tasche zu nähen – mit einem Zwischenfach. Ich hab dann brav zugeschnitten, so richtig wild-west, wie ich das immer mache: Einen Teil messen, als Schablone nehmen und einfach drauflosschnipseln. Professionell ist etwas anderes, ich weiß, aber ich bin ja nur eine Hobby-Taschen-Näherin. 😉 Für die Tasche hab’ ich jetzt mal 3 45x35cm große Stücke als Grundform ausgeschnitten, der 3.te Teil ist für die Trennwand in der Tasche. Sie ist jetzt nicht super stabil, da müsste man schon irgendetwas mithineinnähen, für den ersten Versuch bin ich aber ganz zufrieden. Eigentlich wären Seitenwände und ein Boden auch geplant gewesen, um die Tasche größer zu machen (darum ging’s mir ja ursprünglich ^.^), aber das Abgestecke war mir dann da irgendwie zu kompliziert und ich schmiss meinen Plan wieder über den Haufen. Den Spruch hatte ich letztens bei Twitter gelesen und der hat mir so gut gefallen, so dass ich ihn auf meiner Tasche haben wollte. So sieht sie getragen aus – die Träger sind noch “Platzhalter”, weil sie einfache Stoffträger …

DIY-Tafel

Da ich seit zwei Wochen Probleme mit der Domain habe, gab es keine Blogeinträge mehr, weil ich mir noch nicht sicher war, was ich machen sollte – Warten, bis Smartdots seine Probleme behebt, oder wieder auf die alte Domain zurück gehen. Es hat sich dann 2 Wochen lang nichts getan & heute bekam ich von einem Twitterer die Information, dass Smartdots wahrscheinlich länger bis gar nicht mehr online geht. Inzwischen gabs dann auch noch Probleme mit dem Webspace, die Robin von Mainboarder letztendlich heute lösen konnte – vielen, lieben Dank! 🙂   So gehe ich bis auf weiteres auf meine “colorfulworld.at” – Domain zurück, bis ich mir eine Domain kaufe! 🙂 Heute will ich euch aber meine neue Lieblingstafel zeigen, die ich aus einer alten Korkpinnwand gemacht habe. Mit Tafellack, normalen Sprühlack und einer süßen Masche wird meine Pinnwand für mich perfekt. Es ist wirklich nicht schwer und mit Pattafix kann man die Deko auch schnell ändern 😉 Meine schwarz-weiße Küche nimmt langsam, aber sicher Form an. Immerhin bin ich zurzeit so mit Schule und …

Schnelle, herbstliche Grußkarten

Am Mittwoch habe ich ganz schnell 24 Elternbriefe für meine Kindergartenkinder dieses Jahr gestalten müssen – und ohne Hilfe ist das ganz schön mühsam und zeitaufwändig. Elternbriefe haben es so an sich, sie sollten zwar schön gestaltet sein, aber nicht zu kindlich wirken. Ich hatte beschlossen, rote Billets aus den Trennblättern für Mappen zu falten und ein Ahornblatt drauf zu malen. Damit das auch relativ schnell ging, habe ich mir ein Ahornblatt im Internet gesucht und dieses mit einem Bastelmesser ausgeschnitten und als Form benutzt. Dann habe ich einfach die Vorlage immer mit schwarzer Acrylfarbe ausgemalt und TARA – ein Ahornblatt ziert die Deckseite des Billets! 😉  Somit waren auch 24 Karten schnell verziert und ich finde, sie wirken sehr gut. Wenn ihr also mal schnell eine Grußkarte braucht, die zum Herbst passt – einfach ein Trennblatt falten, das Ende mit den Löchern abschneiden und ein Ahornblatt draufpinseln – fertig!  *daumenoben*