Inhalte filtern
Inhalte schliessen

Autoren

Monate: Februar 2019

Baguette mit Tomaten und Cashew-Mozzarella

Tomaten und Mozzarella gehören für mich schon seit meiner Kindheit zum Leben dazu, ich wurde ganz maßgeblich von meiner Mama darauf geprägt. Soulfood vom Feinsten würde ich sagen, leider gibt es wenig Alternativen im pflanzenbasierten Kochen, die mir dieses Gefühl wieder schenken konnten – bis ich den Cashew-Mozzarella von “The Buddhist Chef” ausprobiert habe! Der “Käse” rinnt vom Baguette, er ist leicht säuerlich, vor allem weil ich mehr Zitrone hineingebe, als im Originalrezept angegeben ist. Es erfreut mich außerdem, dass man für diesen Mozzarella nicht Unmengen an Cashews braucht und als einzige etwas ausgefallene Zutat Tapiokastärke zum Einsatz kommt. Diese gibt es im Asia-Laden deines Vertrauens – und los gehts mit dem Cashew-Mozarella-Vergnügen! Zutaten für vier Baguette-Hälften ein großes Baguette Basilikumpesto (vegan) Cherrytomaten eine Schale des Cashew-Mozzarella nach diesem Rezept Es ist eigentlich viel zu einfach, um es Rezept zu nennen, allerdings ist es einfach viel zu gut, um es nicht unter die Leute zu bringen – wer weiß, vielleicht sind ja noch mehr unter uns, die diese Alternative noch gar nicht kannten? Das Baguette …

Pumpstillen – meine Erfahrungen

Schon in meiner Schwangerschaft habe ich mir sehr viele Gedanken um das Stillen gemacht, immerhin ist es vorerst einmal einer der wichtigsten Faktoren im Leben meiner Tochter. Ich hatte tausend Fragen, die allerwichtigste: “Wird es klappen? Wird sie satt werden?” Es ist schade, dass wir durch einen verzögerten Milcheinschuss von Beginn an Probleme hatten, richtig ins Stillen hineinzukommen. Emma hatte schon am zweiten Tag die Brust nur noch angeschrien und konnte erst mit Stillhütchen zum Stillen gebracht werden. Allerdings klappte auch dies nur bedingt und nach 6 Wochen hatte sie zuwenig zugenommen und so hieß es sowieso Zufüttern. Das erste Fläschchen hatte sie in kurzer Zeit einfach leer getrunken, da begann es dann in meinem Gehirn und Herz ordentlich zu rattern. Hatte ich sie hungern lassen, weil ich sie unbedingt stillen wollte, hätte ich früher zur Flasche greifen sollen, wieso trinkt sie nicht effektiv, wieso spuckt sie so viel, und überhaupt – was stimmt nicht mit mir, dass ich es nicht hinbekomme, meine Tochter zu stillen? Zahlreiche Googleanfragen und Beruhigungsversuche durch meinen Mann später entschied …