Inhalte filtern
Inhalte schliessen

Autoren

Alle Artikel mit dem Schlagwort: rezept

Grünkern-Laibchen

Vor kurzem habe ich ganz verzweifelt Grünkernschrot in Österreich gesucht. Vergeblich, es gibt, wenn dann nur ganzes Korn und das auch nur sehr selten. Gefunden habe ich es nur bei Maximarkt, dm und bei unserem örtlichen Bio-Supermarkt – und wir sind wirklich mit so ziemlich allen Geschäften gesegnet. Schrot habe ich dann bei unserm Bio-Markt zwar auch nicht direkt bekommen, aber man kann dort das gekaufte Korn schroten lassen – immerhin etwas! 🙂 Mein erster Versuch mit Grünkern war eine Grünkernbolognese, die zwar geschmacklich nicht schlecht war, aber da ich das Grünkernschrot nur in heißes Wasser hineingeschüttet und nicht gekocht habe, ist es nicht besonders aufgegangen und somit hat es auch nicht so funktioniert, wie es sollte 😉 Beim zweiten Mal habe ich aber dann alles richtig gemacht und ich kann die Grünkern-(Fleisch)-“Loabal”, wie sie bei uns genannt werden, nur empfehlen. Auch dem Mann im Hause hat es wirklich gut geschmeckt! In Deutschland kennt man sie aber wahrscheinlich eher als Grünkernfrikadellen. 😉 Zutaten: (angelehnt an dieses Rezept) – 125g Grünkernschrot – 500ml Gemüsebrühe – 1 …

Quiche Lorraine (in Auflaufform)

Zurzeit ist Kochen ja einer meiner Hobbys, die mich ein bisschen vom Lernen ablenken. Es gab letztens eine Quiche Lorraine, die ich aber dank weniger Zeit mit fertigem Blätterteig gemacht hab. War aber trotzdem sehr gut! (Endlich konnte ich meine neue Auflaufform vom Lieblingsmöbelhaus ausprobieren!) Nebenbei übe ich mich in der Essensfotografie, schöner klingts natürlich in Englisch – Food Photography. Mein Herzallerliebster hat mir heute ein paar Bretter zusammengeschraubt, die ich jetzt dann so als Hintergrund verwenden will. Sie müssen nur noch bemalt werden. 🙂 Das Rezept enthalte ich natürlich auch nicht vor: – 3 Stangen Porree (hatte keine ganzen Stangen, sondern schon fertig abgepackte) – 150g Speck gewürfelt – 1 Rolle Blätterteig – 150-250g Pizzakäse je nach Belieben – 3 Eier – 150 – 200ml Schlagobers je nach Wunsch und Größe der Auflaufform – eine Prise Muskatnuss – Butter zum Einfetten und Anbraten – Pfeffer, Salz, Kräuter nach Belieben Den Butter in der Pfanne schmelzen lassen, die Speckwürfel darin anbraten. Lauch in dünne Röllchen schneiden und kurz in der Pfanne mit anbraten, bis er …

Tomatengratin – Rezept

Ich weiß gar nicht mehr, wann genau es das Tomatengratin gab, aber irgendwann letztes Wochenende haben wir das Rezept ausprobiert. Jetzt bin ich aber zurzeit gesundheitlich total angeschlagen und verbringe viel Freizeit im Bett. Uns hat es sehr gut geschmeckt, man muss aber Tomaten und Mozzarella sehr gerne mögen, damit man dem Gratin etwas abgewinnen kann – die Konsistenz von warmen Tomaten sollte einen auch nicht abschrecken. (Irgendwie haben in meiner Umgebung echt viele Leute was gegen Tomaten…) Was braucht man? – 6 große Tomaten – 5 Packungen Mozzarella (für eine kleinere Gratinform entsprechend weniger) – 4 Scheiben trockenes Toastbrot – Rosmarin, besser wäre frischer Rosmarin Wie geht das? Die Tomaten können nach Belieben geschält werden (gibt’s einige Tricks dazu, mir war es jedoch trotzdem zu aufwändig) und dann in gleichmäßige Scheiben geschnitten werden. Die Scheiben schichtet ihr dann in die Auflaufform hinein und würzt sie mit Salz und Pfeffer. Die Form muss, wenn sie keine Teflonbeschichtung hat, vorher mit Öl eingestrichen werden (wenn ihr Koblauchgeschmack mögt, könnt ihr sie auch mit einer Knoblauch einreiben!) …

Ofenkartoffel – Dinner

Da mein Herzallerliebster gestern so gerne Ofenkartoffel gehabt hätte, es aber schon so spät war, habe ich beschlossen, ihm heute besondere Ofenkartoffel vor die Nase beziehungsweise vor den Mund zu setzen. In meinem kleinen Studentenkochbuch von Butlers gibt es ein Rezept für Ofenkartoffel mit Tomatenbutter, das mich schon öfter angesprochen hat, ich aber noch nie ausprobiert habe. Heute war es dann soweit! Zusätzlich wollte ich den neuen Roséwein von Penny ausprobieren – ich kann mich noch nicht entscheiden, ob ich ihn mag, oder nicht. 😉 Also – hier das absolut einfache Rezept für Ofenkartoffeln, die sich etwas spezieller und exquisiter anhören, als Ofenkartoffeln mit Kräuterquark. Du brauchst: – Einige schön große Kartoffel (je nach Personenanzahl, bei uns reichen für 2 Personen ca. 5 Kartoffel) – 5o Gramm Butter – Tomatenmark nach Belieben (ca. 1 Esslöffel voll) – 1 Knoblauchzehe – Basilikum oder andere Kräuter – Geduld, denn Kartoffel brauchen im Ofen ziemlich lange! 😛 So gehts: Die Kartoffel nicht schälen und mit einer Gabel von allen Seiten einstechen. Dann mit Alufolie umwickeln und auch diese …

Zucchini-Nudeln

Eigentlich wollte ich euch das Rezept noch am Dienstagabend reinstellen, leider musste ich aber schon so früh auf meinen Elternabend (Nein, ich bin noch kein Elternteil – ich war zum Zuschauen da) und dann noch nach Salzburg. Das sind Nudeln mit Zucchinisoße und wenn jemand auch so viel Zucchini zuhause hat, wie ich – ein wirklich leckeres Rezept – das noch dazu wirklich schnell geht. Was brauchst du? (für 2 Personen) 1 Zwiebel mind. 2 kleine Zucchini Schlagsahne 1/2 Würfel Gemüsebrühe eventuell etwas Milch Nudeln (hier in diesem Fall Spiralnudeln) Wie gehts? Die Zwiebel von der Schale befreien und klein hacken, die Zucchini in kleine Stäbchen schneiden (nach Belieben kann man die Zucchini zuerst schälen!). Den Zwiebel und die Zucchini in etwas Butter anrösten und dann je nach Kalorienzählverhalten ( 😀 ) zuerst Milch und dann Schlagsahne hinzugeben. Am Schluss den halben Suppenwürfel dazumischen. Den Zucchini weich köcheln lassen und nebenbei die Nudeln nach Packungsbeilage kochen. Praktisch ist – den Zucchini kann man eigentlich nicht verkochen, ob er zerfällt oder noch ganz ist, beeinflusst den …

Zucchini-Cremesuppe, die Zweite

Heute hab ich endlich die Zeit gefunden, die Zucchinicremesuppe noch einmal zu kochen – mit Erfolg! Deswegen gibts heute das Rezept für alle Kochanfänger, die auch mal unabhängig von einer Päckchensuppe eine Cremesuppe kochen wollen.  *daumenoben* Was braucht ihr?  3 Zucchini (wenn ihr kleine kaufen könnt) 500 ml Milch 1 Zwiebel 1/2 Becher Schlagsahne 1 Würfel Gemüsebrühe nach Wunsch: Creme fraiche Wie gehts?  Du brauchst unbedingt einen Pürierstab, die Erfahrung ohne Pürierstab würde ich keinem wünschen (Küche putzen, Kerne rausfusseln ^.^). Als erstes die Zwiebel würfeln und die Zucchini schälen, dann die Zwiebel mit etwas Butter glasig rösten und nebenbei den Zucchini würfelig schneiden. Alles ein bisschen anbraten und dann mit Milch aufgießen. Den Würfel Suppengewürz hineinbröseln und ca. 15-20 Minuten köcheln lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Suppe pürieren. Je nach Konsistenz noch Schlagsahne hinzugeben. Zum Servieren habe ich noch ein bisschen Creme fraiche in die Suppe getan – schmeckte auch sehr lecker! Da ich IMMER noch soviel Zucchini zuhause habe (das war ein halber Meter Zucchini), wird es noch ein …

Erster richtiger Pullovertag! + Rezept

Heute bin ich gemütlich aufgestanden (hab’ ja noch Ferien!  :pp ) und hab erst einmal das weniger gemütliche Wetter angesehen. Es war schon richtig kalt, der Wind war schon bisschen eisig und ich hab mich doch ein bisschen darüber gefreut – endlich wieder meinen Lieblingspulli anziehen können! Grundsätzlich mag ich den Winter zwar nicht so gern, aber ein bisschen Herbst schadet nach dem Sommer nicht, denn immer würde ich die Hitze eh nicht aushalten. Hier sind meine Haare soooo schön orangerot, in real sind sie leider nicht ganz so leuchtkräftig (muss die Lichteinstellung der Kamera gewesen sein)  Ich war dann über Mittag in meinem Lieblingsjugendzentrum, zu dem ich ja jetzt grade mal 5 Gehminuten habe und habe mich dort hin ohne Schirm getraut. Es hatte beim Hinweg zwar ein bisschen geregnet, aber ich habe mir nicht soviel daraus gemacht – beim Heimweg (den ich dann nicht antreten musste ^__^) hatte es schon ein bisschen stärker geregnet und ich wäre wohl pitschpatschnass geworden. Ich bin echt fast nur für “Nicht”-Farben zu begeistern, am liebsten mag ichs …

Sahnesoße von Lena – Rezept

Gestern hab’ ich bei Lena gelesen, dass sie eine gute Sahnesoße zaubern kann und da ich da wirklich meist zu blöd für war – sie hat immer entweder nach nichts, oder nach zuviel geschmeckt und meist war sie auch irgendwie flüssig – hab ich sie nach dem Rezept dafür gefragt. Sie war so lieb und hat mir das Rezept geschrieben und ich hab sie heute gleich zu meinen Nudeln dazugemacht. Leider hab ich kein geeignetes Foto von den Nudeln, da das Teller übervoll war und somit nicht besonders toll aussah. Jetzt hab ich sie auch meinem Freund gekocht und auch er fands super – nur zu wenig :pp Was braucht man für die Soße? Sahne (je nach Personen, für zwei Personen nehm’ ich so einen dreiviertel Becher) Milch (zum Strecken, um nicht noch mehr Sahne zu brauchen) halbe Zwiebel Toastschinken (ca. 100g) Aromat (bei Lena TeloFix – wer das kennt, soll das nehmen, sie meint, das ist super lecker!) Kräuter der Provence entweder Nudeln oder Tortellini Wie macht man das? Die Soße ist wirklich sehr …