Gestern hab’ ich bei Lena gelesen, dass sie eine gute Sahnesoße zaubern kann und da ich da wirklich meist zu blöd für war – sie hat immer entweder nach nichts, oder nach zuviel geschmeckt und meist war sie auch irgendwie flüssig – hab ich sie nach dem Rezept dafür gefragt. Sie war so lieb und hat mir das Rezept geschrieben und ich hab sie heute gleich zu meinen Nudeln dazugemacht. Leider hab ich kein geeignetes Foto von den Nudeln, da das Teller übervoll war und somit nicht besonders toll aussah.

Jetzt hab ich sie auch meinem Freund gekocht und auch er fands super – nur zu wenig :pp

Was braucht man für die Soße?
Sahne (je nach Personen, für zwei Personen nehm’ ich so einen dreiviertel Becher)
Milch (zum Strecken, um nicht noch mehr Sahne zu brauchen)
halbe Zwiebel
Toastschinken (ca. 100g)
Aromat (bei Lena TeloFix – wer das kennt, soll das nehmen, sie meint, das ist super lecker!)
Kräuter der Provence
entweder Nudeln oder Tortellini

Wie macht man das?
Die Soße ist wirklich sehr einfach, ich weiß auch nicht, warum ich mich da selbst immer so angestellt hab. *träne*
Zuerst die Zwiebel würfelig schneiden, kurz in Öl anbraten, dann den würfelig geschnittenen Toastschinken auch dazu geben und etwas bruzzeln lassen. Nebenbei die Nudeln oder Tortellini zubereiten.
Wenn der Toastschinken und die Zwiebel angebraten sind, langsam die Sahne in die Pfanne leeren – dann etwas mit Milch strecken. Dann darf die Soße etwas kochen, dadurch wird sie anscheinend etwas fester (Das war immer mein Fehler!) und dann mit Aromat/TeloFix würzen und am Schluss noch die Kräuter der Provence hinzufügen. Die Soße darf ruhig etwas würziger sein, das macht sie erst aus.

Wer mich jetzt als totalen Kochidioten hinstellen mag – ja, ich konnte keine Sahnesoße kochen – aber immerhin kann ich’s jetzt! *glühbirne*

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.