Alle Artikel in: Privates

Ein bisschen Dinieren!

Auch wenn es hier zurzeit etwas ruhig ist – für den “Ausfall” des letzten Frage-Foto-Freitags kann ich nichts dafür, wir hätten haben die Aufgabe, 5 Dinge zu erledigen, die wir schon lange vor uns her schieben und dann diese Woche am Freitag vorzustellen. Ich weiß noch nicht, ob ich die 5 Dinge schaffe, aber mal sehen. Ich wollte euch noch die paar Fotos von meinem ersten “Dinner” zeigen, so edel war’s nicht und bei der Tischdeko war ich auch etwas unkreativ, aber hauptsache, es hat geschmeckt. ; ) Bisschen Blümchen auf den Tisch und fertig – die Weingläser sind nur da, weil wir “Kindersekt” getrunken haben, weil meine Mama noch mit dem Auto fahren musste. 😉 Klar, hätten wir da Sektgläser verwenden sollen, aaaaaber wir haben leider keine! (Und auch keinen Platz, wo ich sie hinstellen würde…) Meine Mama mag Oups so gerne – durch einen Zufall hab’ ich genau das richtige Buch erwischt. ; ) Das gab’s zur Hauptspeise – hab’ ich das erste Mal gekocht und ich verweise euch mal direkt zu Stef(fi) …

Frühlingsgruß

Gestern waren wir bei IKEA, weil ich etwas Frühlingsdeko gebrauchen konnte – dieses ewige Grau und Weiß da draußen macht wirklich nicht gerade glücklich. Heimgekommen sind wir trotz Einkaufsliste mit etwas mehr – ein BESTA-Regal war genau in unserer Farbe in der Fundgrube gelandet, das konnten wir dann doch nicht stehen lassen. ; ) Den Frage-Foto-Freitag musste ich dann auslassen, weil wir gegen 22:30 dann nur noch müde ins Bett gefallen sind. Allgemein tut sich hier gerade auch wirklich wenig, weil ich mich total aufs “Ausspannen” konzentriere – immerhin hab’ ich in zwei Monaten schon meine schriftliche Matura und das große Lernen beginnt wohl bald… Ich wollte euch heute meine erstandenen Narzissen zeigen – jetzt hab’ ich auch endlich welche am Tisch stehen und sie machen mich ganz glücklich! Ich hoffe, sie kommen mit dem wenigen Licht in der Küche besser zurecht, wie die anderen Blümchen vor ihnen. Wenn wir nicht gerade essen, dann stell ich sie auch wieder zurück ans Fensterbrett, da gibts noch etwas mehr Licht, wie am Tisch… Hier hab ich mal …

Update: Meine Zielliste – nochmal schöner!

Die Ziele für dieses Jahr hatte ich ja schon gepostet – da mein neuer Computer gestern angekommen ist, konnte ich mich heute schon an die grafische Gestaltung machen – das hat irgendwie einfach mehr Anreiz, als nur so Text. : ) Wenn mein Päckchen von Amazon endlich kommt, dann kann ich auch mal meine alten Daten, Lesezeichen und meine geliebte Desktopprogrammzeile retten und ich hoffe, ich bin dann zufrieden mit dem Ding. Bisher kann ich mich noch nicht beschweren, es ist eben trotzdem total anders, wenn man keinen Laptop mehr besitzt, sondern wieder vor einem Monitor sitzt ; )   Wie ihr seht – 2 Dinge habe ich schon erledigt und vor allem über meine 42ig-seitige Stoffsammlung für meine Technische-Werken-Matura bin ich stolz – immerhin habe ich mich echt lang mit dieser gequält! (Und die ß-Fehler in den Zielen sind beabsichtigt, die Schrift kennt kein ß!) Seit gestern könnt ihr mir übrigens auch über Blogconnect folgen! : ) EDIT: Gerade merke ich, dass mein Ziel die Matura zu schaffen irgendwie untergegangen ist. Das sollte eigentlich …

Meine Ziele für 2013

Ich kann zurzeit keine grafische Liste für meine Ziele machen, da ich noch keinen neuen Computer habe – jedoch will ich euch meine Ziele für dieses Jahr auf keinen Fall vorenthalten – und da ein Ziel kurz vorm Erreichen steht, gibt es erst einmal eine “normale” Liste, die ich nicht so toll abhaken kann. ; ) 2013 ist ein besonderes Jahr, weil ich im Juni endlich mit meiner Schule fertig bin und ich hoffe, dass ich dann bald eine Kindergartenpädagogin sein kann. Weil mir das Spaß macht und weil ich es gar nicht mehr erwarten kann, selbst richtig zu arbeiten. (Ich finde Leute so komisch, die nie arbeiten wollen, ist das nicht ewig langweilig?) Da ich nicht wirklich gut im Erreichen meiner Ziele bin, weil ich  a) sie im Lauf des Jahres vergesse b) kein Durchhaltevermögen habe c) einfach keine Lust habe, manche Dinge zu tun. Dieses Jahr habe ich schon ein bisschen härtere Geschütze aufgefahren – Liste auf dem Handy, die mich immer wieder daran erinnert und eine Liste, die ich mir über den …

So etwas wie ein Jahresrückblick

Man liest sie jetzt überall, diese Jahresrückblicke. Ich glaube, man schreibt sie meist für sich selbst, den immerhin muss man sich einige Gedanken darüber machen, was in diesem Jahr so geschehen ist. Ich muss ehrlich sein, diesen Post schreibe ich auch eher darum, weil ich das Jahr abschließen will – immerhin will ich dann nichts mehr mit diesem Jahr zu tun haben! Klingt jetzt böse, aber in der letzten Woche konnte das Jahr schon noch einmal richtig fies sein. Mein langjähriger Begleiter (immerhin 5,5 Jahre!) namens Laptop hat sich still am 25. Dezember aus meinem Leben geschlichen. Dank der Grafikkarte wird er nie wieder seine Augen öffnen – sein Herz steht allerdings auf der Transplantationsliste, scheint noch ganz gut zu sein. Der Doktor hat gesagt, es wäre das Beste so, jedoch weiß ich nicht, ob ich mich so schnell wieder binden will, man soll sich ja immer ein Zehntel der Zeit der Beziehung zum Trauern Zeit lassen.  *laugh* Jahresrückblick also. An den Jänner kann ich mich nicht wirklich erinnern, ich war in diesem Jahr Schülervertreterin …

Merry Christmas to everyone!

Auch ich möchte allen da draußen ein schönes Fest wünschen! Ich hoffe, dass ihr alle die Adventzeit möglichst stressfrei rübergebracht habt und viel Freude mit euren Verwandten in den nächsten Tagen habt. Für mich ist ja Weihnachten ein Familienfest und Geschenke nur eine Nebensache, da ich diese Tradition noch nicht sehr lange mitmache. Solange man Geschenke nicht als wichtig erachtet und diese drei Tage für die Familie nutzt, finde ich, dass es eine schöne Sache ist. Ich habe heute noch Kekse gebacken, weil ich noch Fertig-Teig zuhause hatte – die letzten Kekse für eine längere Zeit, das verspreche ich. 😉 Dann habe ich heute noch das letzte Geschenk fertiggemacht – es war eher ein spontaner Einfall und ich bin froh, jetzt alles fertig zu haben. Somit steht unserem ersten gemeinsamen Fest in der eigenen Wohnung nichts mehr im Wege. Es gibt zwei verschiedene Gerichte, weil jeder von uns eine andere Tradition hat. Ganz schön schwierig, so ganz verschiedene Kulturvorstellungen unter einen Hut zu bringen! Wir hören uns zwischen den Jahren noch einmal – bis dahin …

IKEA-Schrankprojekt

Wir hatten ja ein kleines Schrankproblem bei uns zuhause, vor allem weil wir einfach keine Wohnung haben, die 08-15-Maße hat. Meistens ist sowieso etwas schief und der Architekt hat bei der Aufteilung auch eher Würfel geworfen, statt praktisch gedacht. Aber was solls – es hat wirklich Vorteile mitten in der Stadt zu wohnen, auch wenn ich sehnsüchtig auf meine grüne Oase draußen auf der Terrasse warte. Wir waren letzte Woche bei IKEA, um unsere vorige, ziemlich kreative, aber auch unordentliche Lösung endlich durch etwas “Standhafteres” einzutauschen. (Die Regale lassen sich herausschieben, ein Schrank passt auf 1,50m nicht so gut, wenn man da auch noch Haushaltszeug, wie Staubsauger und Ähnliches verstauen soll…) Leider hatten wir da ziemliche Probleme, doch IKEA inspirierte uns und so wurde trotzdem noch etwas Besseres daraus! 😉   Wir haben uns für zwei Bücherregale entschieden (Borgsjö), da sie nicht so viel kosteten, wie die Billy-Regale, aber trotzdem genauso tief waren. An der Schrankwand haben wir uns so ein superpraktisches Staubsaugeraufhängeteil hinaufmontiert – und mein Herzallerliebster hatte auch noch eine kreative Idee, wie …

Wohnungsfrust

Zurzeit stöbere ich andauernd in Einrichtungsblogs oder Ähnlichem herum, um meine “Wohndepression” zu lindern. Unsere Wohnung ist zwar, wie ich finde, groß genug, aber trotzdem nicht ideal geschnitten. Vor allem der Schlafbereich macht mir noch Sorgen, weil es einfach noch nicht gemütlich genug ist. Wir haben ein Wohn-Schlaf-Arbeitszimmer, das wir mit IKEA-Möbeln voll gestopft haben. Jedoch gibt es in unserer Wohnung ziemlich viel “Platzverschwendung”, da wir ein sehr großes Badezimmer im Vergleich zum Wohnraum haben, und ziemlich große “Vorräume”. Eigentlich wollte ich die Wohnung erst auf dem Blog zeigen, wenn sie “fertig” ist – ich glaube aber, dass ich da sowieso nie fertig werde – somit beginne ich in nächster Zeit mit kleinen Einblicken in unsere Welt! Jetzt werde ich jedoch dann eine Woche in Salzburg verweilen, da ich dort ein Praktikum in einer Krabbelstube machen darf/muss. Ich nehme vielleicht meine Kamera mit, vielleicht gibts irgendetwas Tolles zu fotografieren und natürlich zum Bloggen. Weiß man ja nie.Derweil werde ich in meinem Lieblingskatalog herumstöbern und meine Traumwohnung in Gedanken einrichten.  *daumenoben*  

Ballfrisur & Katzenfotos

Gestern war mein Maturaball (Abiball) und leider habe ich derweil noch keine Fotos eingescannt (digital gibt es denke ich nicht sehr viele…) und kann somit keine wirklichen Fotos herzeigen! Aber ich hab mir dann zufällig meine Ginny geschnappt und dabei sind ganz liebe Fotos herausgekommen! 🙂       Meine Frisur hat mir so gut gefallen, sie ist angelehnt an Hermine Granger’s Weihnachtsball-Frisur und sie ist wirklich fast so geworden. Somit ist mein sogenannter Kindheitstraum erfüllt worden, ich habe schon lange von dieser Frisur geträumt 😛 Ich dachte, dass es jetzt nach dem Ball wieder etwas ruhiger wird – aber ich glaube, ich hab mich leider ein bisschen getäuscht… Diese Woche wird ziemlich stressig & ich bin froh, wenn ich ab Mittwoch wieder etwas entspannen kann und mein Schlafdefizit von gestern (Abbauen bis 6:00 morgens…) wieder aufholen kann!

Erster richtiger Pullovertag! + Rezept

Heute bin ich gemütlich aufgestanden (hab’ ja noch Ferien!  :pp ) und hab erst einmal das weniger gemütliche Wetter angesehen. Es war schon richtig kalt, der Wind war schon bisschen eisig und ich hab mich doch ein bisschen darüber gefreut – endlich wieder meinen Lieblingspulli anziehen können! Grundsätzlich mag ich den Winter zwar nicht so gern, aber ein bisschen Herbst schadet nach dem Sommer nicht, denn immer würde ich die Hitze eh nicht aushalten. Hier sind meine Haare soooo schön orangerot, in real sind sie leider nicht ganz so leuchtkräftig (muss die Lichteinstellung der Kamera gewesen sein)  Ich war dann über Mittag in meinem Lieblingsjugendzentrum, zu dem ich ja jetzt grade mal 5 Gehminuten habe und habe mich dort hin ohne Schirm getraut. Es hatte beim Hinweg zwar ein bisschen geregnet, aber ich habe mir nicht soviel daraus gemacht – beim Heimweg (den ich dann nicht antreten musste ^__^) hatte es schon ein bisschen stärker geregnet und ich wäre wohl pitschpatschnass geworden. Ich bin echt fast nur für “Nicht”-Farben zu begeistern, am liebsten mag ichs …